Gefahr durch Trockenfutter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gefahr durch Trockenfutter

      Gefahr durch Trockenfutter - nicht artgerechte Ernährung von Katzen

      9. Oktober 2008 - 8:51 – Kerstin

      treffpunkt-haustier.de hat Kontakt zum Förderverband GefaT e.V. (Förderverband Gesellschaft für artgerechte Tiernahrung e.V.), der es sich zur Hauptaufgabe gemacht hat, Skandale und Schwindel bei der Verarbeitung von Tiernahrung für Hunde und Katzen zu ermitteln und dann erfolgreich zu bekämpfen.

      Bei vielen Hunde- und Katzenhaltern herrscht die Meinung vor, dass angefeuchtetes Trockenfutter im Grunde Nassfutterqualität hat. Mit dieser Aussage habe ich mich an die Vorstandsvorsitzenden Mag. Stephan Doll / Norbert Tetzlaff gewandt. Hier könnt ihr die Stellungnahme des Verbands nachlesen:

      Stellungnahme GefaT e.V.

      Um Ihnen aber einmal einen Einblick zu geben, warum Trockenfutter eine absolute Tierquälerei ist und nur der Halter anfänglich Vorteile dadurch hat, das werden wir nun versuchen zu erläutern!

      Und um dieses Thema noch etwas komplizierter, aber fachlicher zu erläutern, vergleichen wir mal mit dem Trockenfutter zwei Arten von Nassfutter. Nämlich herkömmliches Nassfutter aus dem Einzelhandel und wirklich artgerechtes Nassfutter von ausgesuchten sauber produzierenden Herstellern!

      1. Grundsätzlich ist es völlig ausgeschlossen Trockenfutter mit Nassfutter zu vergleichen! Zum einen ist der Herstellungs- Fertigungsprozess etwas völlig anderes. Genau wie der Herstellungsprozess, herkömmlicher Einzelhandelsnassfutter nicht mal annähernd mit der von artgerecht produzierter Nassnahrung zu vergleichen wäre!
      2. Die Inhaltsstoffe und Zusammensetzungen sowie die Grundkonservierung eines jeden Trockenfutters, haben einen ganz großen negativen Einfluss auf die wesentlich schlechtere ernährungsphysiologische Verwertbarkeit- und Güte, gegenüber herkömmlichen Nassfuttersorten! Genau wie diese wiederum zu den artgerecht produzierten Nassfuttern!
      3. Wenn der Tierhalter das Trockenfutter einweicht und somit meint, das damit das Flüssigkeitsdefizit der Trockennahrung wieder auszugleichen wäre, dann unterliegt er einem gefährlichen Irrtum!
      Ein Tier müsste 4 – 6 x soviel Flüssigkeit in Form von Wasser zu sich nehmen! Andere Tierernährungsexperten reden sogar von bis zu 8 x soviel, je nach Größe und Rasse des Tieres!!!

      Dies allein schon macht deutlich, dass es völlig ausgeschlossen ist, das Flüssigkeitsdefizit in Form von Einweichen ausgeglichen zu haben! Denn Einweichen bedeutet ja noch nicht einmal das Verhältnis von 1 zu 1!

      Das dieser pappige Brei zudem dann weiter im Magen des Tieres aufquillt, bedeutet gleichsam viele Gefahren für das Tier z.B. Magendrehungen und auch Unterernährung. Das kein Tier diese Futtermenge aufnehmen kann welche aufgrund der Fütterungsempfehlung des Herstellers vorgeschrieben wird und sich ja diese Menge durch das Aufweichen mit Wasser eben noch weiter vergrößert, bedeutet zudem, dass der Hundemagen als sog. Sackmagen zwar recht dehnbar ist, aber das Tier nie in einem Zuge im Stande wäre, die Nahrung aufzunehmen!

      Bei fast allen Tieren ist bei Trockenfütterung zu beobachten, dass in mehreren Schüben gefressen wird, da der Magen halt nur ein begrenztes Volumen hat! Gibt man nun Wasser dazu, vergrößert sich diese Menge unweigerlich, obwohl bei weitem ein ausreichendes vorgeschriebenes Futtermaß nie eingehalten werden könnte!!!
      4. Beim herkömmlichen Nassfutter ist, wenn auch hier aufgrund anderer Faktoren ebenfalls der Nährgehalt nicht erreicht wird, die Grundfeuchtigkeit immer um die ca. 70- 80%! Das bedeutet, dass das Tier hier in Bezug zur Gesamtfuttermenge, nicht, wie beim Trockenfutter dehydrieren (austrocknen) kann! Hier sind es dann jedoch andere Komponenten die dazu führen, dass von dieser Art Futter eine Gefahr ausgeht.

      Dieses steht aber hier nicht zur Diskussion! Letztendlich am optimalsten sind dann die artgerechten Nassfuttersorten, welche zur Grundfeuchtigkeit überdies im Vergleich zu Ihren Gegenstücken aus dem Einzelhandel, aufgrund anderer Inhaltsstoffe und Zusammensetzungen mit viel weniger Futtermenge einen idealen Nährwertgehalt bieten!
      5. Die Ausscheidungen des Tieres bringen es dann ans Tageslicht. Und zwar in Bezug auf die Kotmengen, sowohl beim Trockenfutter, als auch beim Einheitsnassfutter. Anders wiederum bei den artgerechten Nassfuttern.
      6. Die Darmzotten welche ja u.a. die so wichtige Darmflora bilden, sterben systematisch bei der Fütterung mit Trockenfutter ab! Die Darmzotten haben die Aufgabe wichtige Nährstoffe wie Eiweiße und Kohlenhydrate zu resorbieren und nehmen Fette aus dem Nahrungsbrei auf, welche an die Leber weitergeleitet werden. Auch werden von den Darmzotten die Verdauungssäfte gebildet! Das man niemals einen normal und gesund schlanken Hund sehen wird, welcher ausschließlich mit Trockenfutter gefüttert wird, rührt gerade daher! Tiere, welche dann irgendwann wieder auf Nassfutter umgestellt werden sollen brauchen vorher eine gründliche Darmsanierung, da ansonsten durch die beschädigten Darmzotten keine oder kaum Nährstoffe zurückgehalten werden können.
      7. Zum Schluß sei nochmals der Herstellungsprozess im Unterschied Trocken- zum Nassfutter angebracht.
      Hierbei klaffen die Fertigungsmethoden derartig weit auseinander, dass das künstlich auserkorene Trockenfutter soweit von den natürlichen Nahrungsgewohnheiten eines Hundes oder einer Katze entfernt ist, wie Fastfood von einer ausgewogenen Obst- und gemüsehaltigen Ernährung beim Menschen! Zudem die Hersteller beim Trockenfutter noch größere „Schweinereien“ untermischen können und dies ja auch größtenteils tun!!!


      Trockenfutter ist ganz klar eine Form von Tierquälerei und gehört u.a. sofort aus dem Handel gezogen!

      treffpunkt-haustier.de/katzen-…hte-ernaehrung-von-katzen
    • Super Max!
      Das finde ich mal sehr informativ!

      Ich füttere allerdings beides! Insgesamt 800g NAssfutter und etwas Trockenfutter am Tag (von Science Plan: Optimal Care ud Hairball Controll gemischt)
    • Ich Barfe zu 80% und füttere zusätzlich noch etwas Dose.
      seit dem ich katzen mit struvit, diabetes, cni und einer schweren futtermittelallergie hatte - an dem TroFu wahrscheinlich zumindest eine Mitschuld hatte - habe ich es gänzlich vom speiseplan verbannt.

      Science Plan kenn ich jetzt nicht, wenn schon Trockenfutter würde ich immer zu Applaws, Orijen, Ziewie peak oder Acana füttern.
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      Kann ich nicht nachvollziehen den Artikel. Der ist für mich weit überzogen. Hochwertiges Trofu sehe ich nicht als gefährlich an. Oft wird Trofu in einen Topf geworfen eben mit Trofu von hohen Kohlenhydraten und Getreide verwechselt. Auch die Aussage dass Katzen zu wenig saufen weil sie Wüstentiere sind kann ich nicht feststellen. DAS WAHR MAL vor zig Jahren wie auch der Hund vom Wolf abstammt.... Katzen haben sich der heutigen Haltungs und Ernährungsform angepasst. Katzen die Trofu gewöhnt sind verdauen diese genauso wie Nafu. Selbst Tierärzte die sich mit der Ernährung der Tiere beschäftigen sagen dass Trofu gleichwertig ist wie Nafu. Allerdings ein hochwertiges Trofu besser ist als ein Nafu vom Discounter. Selbst die Studien die es über Trofu zu finden gibt sind älter als 15 Jahre... Damals gab es wirklich wenig Auswahl an hochwertigem Trofu. Beides anzubieten halte ich immer noch für die beste Fütterung.
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      @ Thea: schön wäre es, wenn es so wäre. Leider sieht die Realität anders aus. Angepasst an den Abfall in Dosen und Bröckchen haben unsere Katzen sich garantiert nicht. Zum einen, weil Evolution länger als 30 jahre benötigt (denn viel länger gibt es kein Katzenfutter und selbst da wurden nur wenige Katzen damit vollständig ernährt).** Zum anderen sind Katzen keine Allesfresser wie Menschen oder Schweine, die sich deutlich besser anpassen können. Katzen sind Ernährungsspezialisten, die natürlich nicht sofort tot umfallen bei falscher Erährung, die aber auf Dauer krank werden. Nicht grundlos steigt paralel zur Verbreitung der Fütterung von Katzen mit 100% FeFu auch die Rate an "zivilisationskrankheiten".

      Das Katzen zu wenig trinken bei reiner TroFu-Fütterung ergibt sich aus wissenschaftlichen Studien. Als Halter ist man da oft zu subjektiv um das richtig einschätzen zu können. Daher sind solche Studien wichtig und die besagen eben, dass keine Katze genug trinkt.
      Es gibt Futtermittelhersteller, die noch immer durch Zugabe von viel Salz dafür sorgen wollen, dass die katzen vermehrt trinken, um die Halter zu beruhigen. Aber wir wissen ja alle, dass das Salz wiederum schadet. Zum Glück sind die meisten Hersteller daher schon wieder davon abgerückt.

      Auch empfield kein guter und informierter TA Trockenfutter. Selbst der Ernährungsratgeber von Royal Canin ist mitlerweile so weit, dass er von reiner TroFu-Fütterung abrät und eine Mischkost empfield. Dabei ist das einzige Argument für TroFu in diesem Buch, dass es angeblich gut für die Zähne sei. Das Risiko für Niere und co konnte selbst RC darin nicht mehr verschweigen. Dies ind erkenntnisse NEUESTER Studien!

      Und dass TroFu fleischarm ist, dass ist einfach der Grund in der Herstellung. Selbst getreidefreies TroFu enthält noch sehr viele Kohlenhydrate als klebemasse, diese stammen dann eben aus anderen Pflanzen gewonnen und nicht aus Getreide. Das ist bezüglich allergien besser, für einen Fleischfresser ansich aber nach wie vor alles andere als artgerecht und kann daher langfristig der gesundheit schaden.
      Billiges Nafu ist daher in etwa gleichwertig mit hochwertigem TroFu, das stimmt fast. das billige Nafu enthält aber wenigstens noch ausreichend Wasser und die Nieren werden somit weniger belastet.


      Viele Studien und Daten habe ich hier im Forum schon in einem Extra-Threat zusammengestellt. Leider habe ich aktuell keine Zeit das ales noh mal hier her zu kopieren, aber ich denke wen es interessert, der findet es auch.



      ** noch ein paar Worte zur "Anpassung" an eine veränderte Ernährung: Eine Anpassung benötigt viele Generationen und muss möglichst abgeschottet sein, d.h. über Generationen müssen Katzen, die gleiche Nahrung bekommen und dürfen nicht noch nebenbei eine Maus fangen oder mit Katzen gekreuzt werden, die noch ab und an eine Maus fangen.
      Zudem dürfte dann keine medizinische Behandlung von Erkrankungen durchgeführt werden, die dafür sorgen, dass eine katze fit genug wäre um sich weiter fortzupflanzen (ganz klar, Kastraten sind für diese Anpassung unbrauchbar). Wenn man das über Jahrzehnte streng durchführt, dann könnte es evt zu einer Anpasung kommen. Solange aber Katzen eingekreuzt werden, kann eine solche Anpassung nicht passieren.
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      Es gibt ein Trofu das weniger als 6% Kohlenhydrate hat. Eine Maus hat kaum weniger und Nu? Ich spreche ja nicht für reine Trofu Ernährung sondern für Beides Trofu und Nafu.
      Ich halte das Post für reichlich übertrieben, kenne einige Katzen die ausschließlich mit Trofu ernährt wurden ein ein beachtliches Alter erreicht haben. Reine Wohnungskatzen. Kenne Züchter die ernähren ihre Tiere nur mit Trofu und das seit Jahren. Die Tiere erreichen ein beachtliches Alter von 19 Jahren. Älter als 19 Jahren werden auch kaum Katzen mit einer Nafu Ernährung.
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      Thea, ich kenne auch viele gesunde raucher, deshalb ist rauchen nicht gesund.

      Aber ich kenne auch sehr viele kranke Katzen, die durch TroFu krank geworden sind. Hatte selbst damals einen, weil ich naiv auf meine frühere TA hörte und das "ach so gute" TroFu fütterte. Das Ergebnis: CNI und Diabetes und ein mal Struvit.
      Seit dem ich kein TroFu mehr füttere, sind meine Katzen deutlich gesünder als früher.
      Aber das sind subjektive Empfindungen und daher nur bedingt aussagekräftig ohne weiteres. jedoch werden sie von AKTUELLEN wissenschaftlichen Daten bestätigt.

      TroFu mit 6% Kohlenhydraten, na da will ich dann nicht wissen, was sie stattdessen als Klebemasse verwendet haben, reines Fleischmehl klebt zumindest nicht zusammen, das wäre eben FleischMEHL. Ich fürchte, da sind sogar die Kohlenhydrate besser als die alternativen Klebematerialien.

      Allerdings besteht auch eine Maus nicht aus 6% Kohlenhydraten. der Mageninhalt einer Maus machen ca 4% der Maus aus. Dabei muss man jedoch bedenken, dass Mäuse keine reinen Vegetarier sind, sondern gemischtköstler, weswegen der Spruch "Mit Speck fängt man Mäuse" recht zutreffend ist. Somit sind selbst diese 4% nicht rein pflanzlich sondern maximal 50% davon und das sind dann wiederum nicht reine Kohlenhydrate sondern früchte, Ballaststoffe usw. Hinzu kommt dann noch, dass viele Katzen den Magen nicht ein mal fressen.

      Man kann vieles übertrieben finden, meine Katze hat auch kein goldenes Futterschälchen. Allerdings dass eine artfremde Ernährung schwere Folgen haben kann, sollten wir alle spätestens seit BSE wissen.
      Wir Menschen denken manchmal, wir könnten die Welt beherrchen, aber die Nahrungsspezialisierung unserer Haustiere geschah lange bevor wir darauf einfluss nehmen konnten und sie von uns Menschen - gerade bei der Katze, wo es noch immer viele Freigänger gibt - nicht wiklich zu verändern. Ich persönlich finde es daher grausam, dass die Industrie Futter auf den Markt bringt, dass den Ernährungsbedürfnissen unserer Katzen nicht entspricht, ihnen sogar nachweißlich schadet nur des Profits wegen.
      Wir halter sind sicher oft unwissend und vertrauen den schönen Werbeparolen oder wollen ihnen auch glauben, denn wie praktisch ist es doch einfach ein paar dieser trockenen Brockenen in den Napf zu packen. Aber nicht immer sollte man das tun, was schön und einfach ist.
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      Also ich halte max Post für nicht übertrieben .Mein Sternchen Teddy bekam eine Pankreatitis die sich chronifizierte und er starb daran.
      Mit meiner jetzigen neuen TÄ habe ich mal darüber gesprochen und sie meinte ebenfalls ,das Barfen die gesündeste Ernährung sei , TroFu wirklich nur mal als Leckerlie gegeben werden sollte. Über NaFu meinte sie ,was ich denken würde was da alles so drin sei und warum unsere Katzen heutzutage so oft an Pankreatitis ,Diabetis u. a. erkranken würden. Sie meinte ,das allein die Deklaration " Innereien" hohe Dosen von hormonführenden Organe beinhalten würde ,wie z.B. das Pankreas und somit unsere Tiere viel zu viel dieser Hormone übers Futter zugeführt bekommen. Daher müsse man sich nicht wundern ,wenn so eine Krankheit entsteht.

      meine Patenkatzen : Lilli , Lotti und Lisa
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      Ist ja eigentlich auch klar, wenn wir bedenken, was wir menschen so an Fleisch von den Schlachttieren essen, dann bleiben vorallem die belasteten innereien oder auch Füße, Krallen, Fell usw. im schlachthaus über. Wie überall in der Wirtschaft soll auch das noch Geld bringen und so wird es fein püriert, gekocht und mit Aromen und co für unsere Tiere aufbereitet.
      Ich sage ja gar nichts gegen Innereien ansich, jede Maus hat Innereien, aber zum einen sind natürlich Leber und Niere von Schlachtvieh sehr stark belastet im gegensatz zur Maus, zum anderen sollten halt die relationen stimmen, eine Maus bestünde z.B. nicht aus 30% Leber. Leber enthält neben allen möglichen Giften (ist ja das Entgiftungsorgan des Körpers) auch viel Vitamin A, was im Übermaß sehr schädlich ist.

      Allerdings nutze ich auch beim Barfen genau diese Inhaltstoffe, denn viele Innereien bekomme ich nicht so einfach und dann gibts eben ab und an mal eine Dose, damit meine Katzen auch die bekommen, aber eben nur in Maßen.
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      Warum gerade eine Krankheit bei einer Katze ausgebrochen ist, weiß keiner. Das dies ausschließlich auf Trofu zurückzuführen ist natürlich die einfachste Sache der Welt, klar. Nachweisbar ist es nicht. Da gibt es Erbkrankheiten, Immunschwächen und zig Gründe doch im denken der Trofu Gegner ist nur eine Sache daran Schuld das Trofu.
      Und Barf ist natürlich das Beste was man füttern kann, klar. Durch Barf erkranken gerade recht viele Tiere, durch Mangelerscheinungen weil das mixen der vielen Pülverchen, Mehle nicht richtig dosiert werden. Es an Hygiene mangelt, ist auch oft ein Grund für Erkrankungen. Barf ist auch nicht Jedermanns Sache- manche haben zu wenig Möglichkeit es einzufrieren, andere weniger Zeit und andere keine Lust sich mit dem Pulver Mix zu beschäftigen. Wobei wir wieder bei Pülverchen sind was du ja im Trofu ablehnst, Max.Es bedarf hier ein großes Wissen und es reicht nicht sich mal kurz einzulesen.
      Viele barfen auch mit dem billig Fleisch vom Supermarkt auch hier ist bei roher Verfütterung Vorsicht angesagt.
      Denn genau dieses Fleisch ist mit Sauerstoff bearbeitet um haltbar in der Verpackung zu bleiben und schön rot auszusehen. Oft ist es eben nicht mehr frisch und für eine Rohfütterung ungeeignet.
      Doch Jedem das Seine.

      @ Max ich sehe du hast dich nicht mit Trofu beschäftigt weil du deren Inhaltsstoffe vom heutigen Trofu nicht ausreichend kennst. Ist nicht wichtig wenn du es nicht fütterst- nur solltest du dich eben mit deinem Rundumschlag gegen Trofu etwas zurück halten.

      Mich stört einfach die Verallgemeinerung und dieses Schubladen denken. Ich bin nach wie vor davon überzeugt meinen Tieren keine schlechte Ernährung anzubieten wenn ich hochwertiges Trofu füttere, dazu hochwertiges Nafu und 1x wöchentlich ein paar Rohfleisch Brocken wegen der Zahnreinigung. Allerdings kein abgepacktes Supermarktfleisch. Ich hole mein Fleisch direkt vom Schlachthof.
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      Thea, ich glaube ich kann mich hier totschreiben, du vergötterst TroFu und siehst das ganze nicht mehr objektiv.

      Bei Barf stirbt keine Katze an Mangelerscheinungen, das ist natürlich ein Argument der Verkäufer von FeFu, wäre ja auch schlimm, wenn sie zugeben müssten, dass Barfen besser wäre ;)
      Das ist so, wie man lange Zeit den Frauen in Afrika weißmachen wollte, dass Muttermilch schädlich ist und ein Kind nur mit der tollen Pulvermilch der großen Hersteller gesund groß wird. Wie wir alle wissen, kann dieses Kunstpulver nie so gut sein, wie echte Muttermilch und ist daher nur die 2. Wahl.
      So ist es auch bei FeFu. Natürlich verhungert keine Katze damit und fällt auch nicht sofort tot um. Aber die Zusammensetzungen sind minderwertig, die einen Vitamine sind zu hochdosiert, die lebensnotwendigen aber teuren wie Taurin sind unterdosiert usw.
      Jeder Mensch der barft, setzt sein Futter maximal genauso schlecht zusammen wie FeFu, wer sich noch 3-4 Gedanken macht, der kann es nur besser machen.
      FeFu wird meist jeden tag etwas anders zusammengesetzt, weil heute mal Lunge billig zu bekommen ist und morgen leber. Der hersteller mischt aber immer die gleiche Fertigmischung an Vitaminen dazu ohne auf die Inhaltsstoffe der Rohstoffe einzugehen. Wie gesagt, gerade Vitamin A ist meist überdosiert in den Vitaminzusätzen und wenn das Futter dann noch Leber enthält kann einen die Angst packen.

      Und wäre Supermarktfleisch mit Sauerstoff bearbeitet, so wäre daran ja nix schlimmes, Thea. Wir artmen davon haufenweise täglich ein :cherrysmilies137: Aber es stimmt, es gibt Fleischer, die behandelnt das Fleisch in der Theke mit Zuckerwasser, damit es frscher aussieht. Das ist aber nicht das Billigfleisch, sondern das teure. Aber solches Fleisch kaufe ich ja auch nicht für mich.
      Und im Fleisch für FeFu sind deutlich schlimmere Dinge enthalten als etwas Zuckerwasser. Aber wie gesagt, das ist selten und vermeidbar, gehört eben zu den 3-4 gedanken, die man sich machen sollte. Aber die macht man sich ja auch zu eigenen Nahrungsmitteln und somit bedeutet das nicht mal mehr Arbeit.

      Und Thea, ich lehne keine Pülverchen ab, die man als "Supplemente" zusammenfassen kann, ich lehne KLEBSTOFFE ab, die im TroFu dazu dienen, dass die Bröckchen in Form bleiben. Suplemente enthält auch jedes FeFu, wenn auch oft sehr schlecht dosiert.

      Und wer nicht in der Lage ist hygienisch einwandfrei zu arbeiten, der kann ja auch immer noch das Fleisch kochen oder braten anstatt es roh zu geben. Klar ist roh besser, da viele Vitamine beim Erhitzen kaputtgehen, aber FeFu ist unter Druck autoklaviert, da ist alles tot an hitzempfindlichen Vitaminen. Wohingehend man beim selbermachen ja noch die möglichkeit hat die Supplemente erst aufs abgekühlte Fleisch zu geben.
      Natürlich macht Futter slebermachen etwas arbeit. Aber Katzenlo reinigen auch, warum ist es legitim sich die Zeit beim Futtermachen sparen zu wollen, aber würde hier jemand schreiben "Mir macht es zu viel arbeit täglich das Katzenklo zu reinigen, daher mache ich es nur 1mal die woche" fänden es alle furchbar?

      Und zu dem "es ist genetisch" Argument: Das ist sooo schön einfach und man kann sich jeder Verantwortung entziehen. das Argument hört man ja auch von Rauchern usw, gerne. Jedoch zeigen Studien, dass viele Krankheiten eben hausgemacht sind bei Mensch wie Tier. Sicher kann man es beim individuum nicht immer sicher sagen, aber dazu gibt es ja, wie schon öffters erwähnt, ja zum Glück die wissenschaft, die das mittels guter Studien drastellt.

      Und Thea, ich kenne wahrscheinlich die Zusammensetzungen von Trofu besser als die meisten Leute hier im Forum und ich weiß vorallem auch, was die einzelnen Sachen für eine Bedeutung haben, das ist begründet in meiner beruflichen Orientierung :cherrysmilies137:
      Ich war damals genauso geschockt wie du, als ich vor 15 Jahren noch als junges Mädel erfahren musste, dass ich an den Krankheiten meines Katers letztlich wahrscheinlich selbst schuld war. Wer hört das schon gerne und ich habe ebenfalls komische Argumente an den Haaren herbeigezogen, um jegliche Schuld von mir zu weisen. Aber ich habe nun 15 Jahre mich mit dem Thema beschäftigt, auch beruflich, hab alles hinterfragt, Originalliterattur gelesen, Studien verfolgt und mit Herstellern über deren genaue Zusammensetzungen geredet und denke daher, dass meine Aussagen durchaus Hand und Fuß haben. Dazu habe ich wie ja auch bereits geschrieben hier im Forum einen entsprechenden Threat erstellt wo man auch Originalliteratur findet usw.
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      Kann max da auch nur zustimmen vorallem was TroFu betrifft, durch meine reine Trofu fütterei damals wurde einer meiner Kater sehr schlimm krank und das mit nur zwei Jahren.
      Ich hebe kein billiges Trofu gefüttert nein das war so genanntes Premiumfutter, ja Premium für die Taschen der Hersteller für meinen Kater aber nicht.

      Füttere jetzt fast nur noch NaFu von 5 verschiedenen Hersteller und hoffe das sie auf diese weiße alle nötigen Nährstoffe in den benötigten Mengen bekommen.


      Für immer im Herzen meine Sternchen Saelem, Balu, Attax, Redcliff und Hündin Shiela.
    • Re: Gefahr durch Trockenfutter

      @Max dann drücke dich mal etwas deutlicher aus, von welchen Klebestoffen redest du? Vergleiche bitte nicht immer Raucher oder Muttermilch mit Katzen Nahrung. Erkläre mir mal die Zusammenstellung eines hochwertigen Trofus aus deiner Sicht, welche Inhaltsstoffe hier ungesund sind.

      Barf:
      kleintierpraxis-paasch.de/html…tgerecht_oder_gefahr.html

      heiltierarzt.de/hunde-katzen-r…ng/fehler-beim-barfen.htm

      und die Barf Fehler sind nicht zu unterschätzen. Traurig ist die Aussage dass Katzenhalter die eine andere Fütterungsart wählen als BARF sich aus der Verantwortung entziehen wollen. Und Katzenhalter die TROFU FÜTTERN verantwortungslos seinen. Mit solchen Argumenten kannst du nicht punkten.

      Verpacktes Fleisch das mit Sauerstoff behandelt wird:
      vz-nrw.de/Fleisch-in-Schutzatm…ichst-schnell-verbrauchen
      dradio.de/dkultur/sendungen/mahlzeit/1248602/
      medizin-welt.info/aktuell/Flei…auszen-hui-innen-pfui/167

      Verharmlose Sauerstoff behandeltes Fleisch nicht, du kannst dich im Internet über zig Seiten informieren.

      Und Max du sprichst davon dass du "wahrscheinlich" selbst an den Katzenkrankheiten schuld warst. Die Betonung liegt auf wahrscheinlich. Wissen tust du das bis heute nicht.