Katzenpsychologin Birga Dexel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Katzenpsychologin Birga Dexel

      Heute Abend kommt Birga Dexel wieder in der Sendung Hund KAtze MAus um 18 Uhr bei Vox und löst wieder einen schwierigen Fall einer KAtzenbesitzerin, wo die KAtze wohl ständig die Besitzerin angreift, so das sie wohl (in der Beschreibung steht es so) schon einige NArben davontragen musste...

      und wer Birga und ihre Arbeit noch nicht kennt: Hier ein Link zu ihren verschiedenen Fällen
      vox.de/cms/sendungen/katzenjammer/videos.html

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Orca ()

    • Re: Katzenpsychologin Birga Dexel

      Fand den Bericht mit Birga sehr interessant. Aber eigentlich hätte die Besitzerin mit logischem Denken das auch selber hin bekommen können. Hallo, Wer mir nonstop nen leckeren Sauerbraten vor die Nase hält und mich nicht dran lässt, sorry da werde ich auch agro und knabber dann das an woran ich komme :breitgrins: :boys_lol: :boys_lol:


      Lebe und denke nicht an morgen

    • Re: Katzenpsychologin Birga Dexel

      Allgemein gesagt (denn ich habe die Sendung am letzten Samstag leider nicht gesehen) finde ich ihre Arbeit nicht schlecht. Sie kommt durch den Fernseher sehr ruhig und angenehm rüber, ohne auf Oberlehrer zu machen. Einfach menschlich. Ich kann mich an eine Sendung erinnern, da hat die Besitzerin, eine junge Frau, plötzlich angefangen zu weinen und Frau D. hat sie auch mal in den Arm genommen und nicht unbeteiligt daneben gesessen. Selbst wenn's nur für die Kamera war, mir hat sie das symphathisch gemacht.
      Ich mag ihre Erklärungen, warum eine Katze etwas macht. Sie bringt bildhafte Beispiele, da kann sich jeder etwas drunter vorstellen.

      Gut, für manche Situationen müsste der Besitzer einfach nur den gesunden Menschenverstand einschalten und mit ein bisschen Nachdenken bekäme man das auch so hin. Aber wenn gar nix mehr geht und die Situation hoffnungslos verfahren ist - warum nicht einen Außenstehenden einen Blick auf die Situation werfen lassen? Man kann davon nur profitieren. Man selbst ist ja meist "betriebsblind". Wenn die Katze-Mensch-Beziehung danach wieder eine neue Chance hat - eine gute Sache.

      Lieber so, als beim ersten Anzeichen von Problemen oder Schwierigkeiten das Tier abzugeben.