In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      im Thread von jimmy/johnny hatten wir gerade das Thema und weil ich das gestern auch erlebt habe, dachte ich mir,
      daß es ein eigenes Thema ist.

      Katti ist ein Schmuser wie er im Buche steht, besonders mit mir und am liebsten im Gesicht, also Köpfchen geben, in die Ohren schnurren usw.

      Gestern abend saß ich auf der Couch, er war hinter mir auf der Lehne, schnurrte mir wieder ins Ohr. Plötzlich ohne jede Vorwarnung fuhr er mir mit offenen Krallen ins Gesicht, hat mich regelrecht geohrfeit, ich hatte kleine Wunden auf der Stirn und sogar am Augenlid.
      Ich kann natürlich nicht ausschliessen, daß ich ihm aus Versehen weh getan habe, es kitzelt ja, wenn er mit den Barthaaren an die Ohren kommt, aber normalerweise faucht er dann mal kurz und haut ab.

      Meine Hände sind oft vermeintl. Beute, aber das etwas ist ganz anderes. Er liebt es wenn ich die Hände und Finger unter der Decke bewege, dann springt er drauf und spielt damit, aber immer mit offenen Krallen. Zum Glück ist die Decke ziemlich dick. Es kommt aber auch vor, daß er die Decke wegzieht und dann hab ich ihn an der blossen Hand hängen-selber schuld-

      Die kleine Toni greift er oft an, obwohl die ihm schon aus dem Weg geht und ganz traurig ist, daß Katti sie nicht mag. Die beiden kann ich nicht alleine im Raum lassen. Katti haßt Kinder.

      Habe gestern schonmal gegoogelt zu dem Thema, kommt garnicht so selten vor, daß Katzen schonmal ihre Bezugsperson angreifen. Wenn gsundh. Probleme ausgeschlossen sind, dann ist es häufig Langeweile, vor allem Wohnungs-Einzelkatzen verhalten sich manchmal so. Katti ist zwar Einzelkatze, aber er hat ja Freigang, wird aber von den anderen Katzen nicht so akzeptiert, das sind 2 recht dominante Weibchen, denen er aus dem Weg geht.
      Vielleicht läßt er seinen Frust an mir aus??? Oder er vermisst Tabby, die er ja gerne mal aus dem Hinterhalt ansprang?


      Patin von Easy
    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Also meine machen das eigentlich nicht. Waldi kann im Spiel mal was verwechseln oder wackelnden Füßen unter der Bettdecke kann er auch mal nicht widerstehen, aber man merkt, dass es keine Absicht ist und wenn er dann erkennt, dass er da einen Menschen und kein Spielzeug erwischt hat, dann hört er auch sofort auf zu spielen und manchmal gibt er richtig Köpfchen als wolle er sich entschuldigen :a4:
      Kimmi macht das nie, nicht mal im Spiel, so wild spielt sie einfach nie.

      Und bei Spot kommt es vor, wenn er ganz mies gelaunt ist, er hat so Tage, da passt ihm irgendwas nicht und gleichzeitig steht er immer im weg :1157: Man wird dann aber vorgewarnt, wenn man über ihn rübersteigt, wird schon mal geknurrt, hält einen das weiter nicht davon ab, über ihn oder dicht an ihm herum zu gehen (unsere Küche ist sehr klein, so ist das kaum vermeidbar), dann haut er einem schon mal in die Wade, allerdings ohne Krallen aber mit guter Wucht, läuft dann aber auch sofort davon, dass das nicht richtig war, weiß er durchaus :compihau: Kommt aber regelmäßig vor, welche Laus ihm an solchen Tagen über den Weg gelaufen ist, keine Ahnung :denken:
      Ansonsten kann es mal passieren, dass er einem eine knallt, wenn man ihn irgendwo vertreiben will, weil er z.B. auf wichtigen Unterlagen liegt oder so. Aber auch das ist eher die wucht, als Krallen, die da arbeiten.
      Kratzer von den Katzen hab ich eigentlich nur, wenn die ungeschickt sind oder sich erschrecken. Also z.B. spot sitzt auf meinem schoß, waldi schmeißt was um, es poltert, Kater erschreckt sich und beim wegspringen fährt er die Krallen aus :grrrrrrrr:
      Oder man versucht auf meinen Schoß zu springen, verschätzt sich und rutscht wieder runter :c009:

      Aber dafür gehts zwischen den 3en durchaus mal heiß her, da wird auch eine andere schlafende Katze angesprungen usw. da lassen sie das wohl dann raus...

      Mein früherer Kater Max dagegen hat NIE gehauen, wir konnten echt alles mit dem machen, aber fremde Kinder haben immer eine gesemmelt bekommen, egal wie lieb sie zu ihm waren :verstecken: Erwachsene aber nie....und wir Kinder seiner Familie auch nie....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Max ()

    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Re: Aus zwei werden drei

      Beitrag#718von Katzentatzen V.I.P. JulJerBay » 23.06.2014 15:20





      Ein wenig kommt mir das leider sogar bekannt vor.
      Und zwar kommt mein Baylie zum schmusen und ich laß ihn machen und berühre ihn sogar kaum mit der Hand-und plötzlich haut er zu,mitten ins Gesich (hab gerade ne Schramme übern Auge,die sehr blutete) :nein: Das verstehe ich auch nicht-ich meine,er hätte ja einfach gehen können,ich hielt ihn ja nicht,ausserdem kommt er dann von sich aus.Hoffe sehr das sind nur die Flegeljahre bei ihm-ich weiß echt nicht,was ich da machen kann. Und es ist so schade-wenn er schmusen kommt zucke ich schon fast und schliesse immer die Augen-weil ihn direkt ansehen,geht gar nicht,er achtet darauf und schaut mich groß an-und dann schlägt er gleich zu :nein: das macht mich auch traurig. Ansonsten spielen und toben wir aber,er kommt auch um gestreichelt zu werden,oder kuschelt sich neben mir am Kopf beim schlafen (ich muß ihn dann aber auch ganz in Ruhe lassen,wenn ich ihn noch liebkosen möchte,schlägt er auch) Aber direktes schmusen ist fast unmöglich geworden. :kopfschmerz1:


      Hab den Text aus dem anderen Threat einfach mal hierher kopiert :hallo3:

      Muß noch etwas dazu ergänzen:
      Baylie begann nun erst mit diesem Verhalten. Sonst konnte man mit ihm kuscheln und wenn er auf meinem Schoß schlief, auch hin -und her bewegen-war alles erlaubt.
      Er schlug davor nur,wenn ihm etwas nicht paßte,nicht aber beim schmusen.
      Gesund,munter und vergnügt ist er.
      Nun sagt nicht,ihm könnte hier ein Spielkamerad in seinem Alter fehlen,da J+J doch mehr ruhen und sich nicht laufend mit ihm beschäftigen ? Jerry tobt zwar mal mit ihm....aber Baylie könnte das ja fast den ganzen Tag.
    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Schön war dieses Erlebnis nun wirklich nicht .Ich kenne das hier gar nicht .Mein letztes böses Erlebnis war mit Max ,den ich auf dem Arm hatte und plötzlich klingelte jemand vom Gartentor aus .Da hat er sich so furchtbar erschrocken ,das sich die hinteren Krallen tief in meinen Arm gebohrt haben.
      Herausfinden ob Katti langeweile hat ,kann man nur ,indem man ihn in der Wohnung viel beschäftigt.Wenn das nicht hilft ,dann vielleicht mit ein paar Bachblüten arbeiten

      meine Patenkatzen : Lilli , Lotti und Lisa
    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Ähm,sorry....geht hier nun nur um Katti?
      Ich dachte,hier kann im allgemeinen berichten,wer solche Erfahrungen mit seiner Katze/en gemacht hat?
      Sonst hätte ich das nun nicht hierher kopiert :unknown:

      Sonst kenne ich so ein Verhalten aber auch von keiner meiner Katzen und das waren ja schon einige.
    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Ich denke doch auch das jujani den Thread nicht nur eröffnet hat um sich Rat für Katti zu holen :denken:

      Bei mir hat so eine Anwandlung nur Giro und Easy wobei Giro dann doch meistens auf die anderen Katzen drauf geht , aber es ist schon vorgekommen , das er auch uns angegangen hat , allerdings noch nie ins Gesicht.
      Easy hingegen macht das einfach so , sie wird gekrabbelt und plötzlich ohne das man es ihr anmerkt, packt sie sich die Hand und beißt und kratzt rein. Sie läuft dann auch nicht weg , wenn man schimpft sondern sitzt da in Lauerstellung und oft genug springt sie einfach auf die Hand obwohl die gar nichts mehr macht.
      Aber auch sie hat noch nie ins Gesicht geschlagen, aber immer mit Krallen.
      Meine Katzen hauen alle mit Krallen, außer mein Bibbimädchen.


      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Da kann ich leider nichts dazu sagen.
      Meine drei hauen nicht, manchmal fängt Fuzzy unsere Hand, aber nur dann wenn er noch weiter gestreichelt werden will, aber alles ohne Krallen.
      Krallen bekommen wir nur manchmal beim Spielen zu spüren oder wenn sie auf dem Schoß liegen und sich erschrecken. Wir haben von Anfang an, sobald sie die Krallen ausfuhren, nein gesagt, und uns nicht bewegt (auch wenn es momentan weh getan hat). So haben sie bald begriffen, dass so was nicht erwünscht ist. Jetzt kommt es wirklich nur noch beim Spielen im Eifer des Gefechts vor.
      Normalerweise gehen sie einfach, wenn ihnen etwas nicht passt.
      Liebe Grüße von Xide und ihrer Viererbande

      Patin von Jane
    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Baylie saß vorgestern auf Jerry drauf und wollte rammeln :verstecken: er ist ja nun seit 1,5 Monaten kastriert.
      Den Julius verkloppt Baylie nun auch ganz gerne-Julius wehrt aich auch nicht,sondern läuft weg oder kauert sich hin.

      Ja,Baylo schlägt dann mit ausgefahrenen Krallen ins Gesicht,er springt direkt hoch. :denken:
      Wenn er das macht,in Situationen,wo ihm was nicht paßt,OK.,hab ich schon akzeptiert und finde es auch nicht schlimm,z.B. wenn ich ihn aus dem Wäschekorb hebe,er aber da rein möchte.Dann rechne ich auch damit und bin dementsprechend vorsichtig.
      Wenn so etwas aber beim schmusen vorkommt,wo er zu mir kommt und schmusen will,und dann plötzlich hab ich Krallen im Gesicht,finde ich das nicht Ok...es ging letztens knapp am Auge vorbei.
      Und ich beichte nun auch,das ich ihm darufhin ne Ohrfeige gegeben habe :angst1: Natürlcih tat mir das gleich leid...aber das war wohl der Reflex. Naja,ne andere Katze hätte sich ja auch gewehrt. Da saß er dann erstmal und guckte mich verdattert an. Seit gestern Abend ist zum Glück wieder alles normal-denn bis dahin war er mir doch etwas mißtrauisch gegenüber und auch etwas ängstlich.
      Ja,warum verhält Baylie sich aber auch so? Mich macht das dann auch sehr traurig,denn ich hab ihn so lieb und man tut alles für ihn und kauft gutes Futter und Zubehör...und verzichtet selber auf einiges um das zu ermöglichen-das erscheint einem dann so sinnlos. :kopfschmerz1:
      Und auch sonst,wir toben hier vergnügt zusammen durch die Wohnung und auch dabei kann ich ihn schnappen und und knuffeln,dann passiert nichts,läßt er sich alles gefallen,nicht mal die Krallen sind beim toben richtig draussen.
      Und dann dieses merkwürdige Verhalten beim schmusen,wenn er zu mir kommt. Gestern saß ich auf dem Klo und Baylie sprang auf meinen Schoß-ich mochte mich nicht bewegen,Augen geschlossen,nur leicht berührt und leise zu ihm gesprochen-es ging zum Glück gut.Ich darf,wenn er zu mir kommt,das schmusen auch nie als erste beenden,dann springt er 100% ins Gesicht.Also warte ich ab,bis er soweit ist und nciht mehr will,aber anstatt einfach zu gehen,ich halte ihn ja nicht fest,schlägt er erstmal :kopfschmerz1:

      Flegeljahre?
      Dominanzverhalten?
      Langeweile?
    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Ein Klaps aus Reflex aufgrund so eines Verhaltens finde ich völlig in Ordnung. Wie du schon schreibst, eine andere Katze hätte da ähnlich reagiert.
      Ich denke mal nicht, dass deine Ohrfeige so eine Wucht hatte, dass er durch den Raum flog :breitgrins:
      Was natürlich nicht geht wäre, wenn man ihn erst später eine watscht, das verstehen sie dann nicht, aber im unmittelbaren Zusammenhang, verstehen Katzen diese Ansage durchaus.
      Optimaler wäre es natürlich ihn einfach runterzuschweißen vom Schoss, Sofa etc. aber da muss man dann schon fast mit so was rechnen, damit man entsprechend und schnell reagiert.

      Warum er das tut ist natürlich schwer zu sagen, muss man beobachten, ob es irgendwelche zusammenhänge gibt. Passiert es z.B. auch, wenn er irgendwo allein gemütlich liegt, dass er plötzlich aufspringt oder sich wild anfängt zu putzen o.ä.? Oder passiert das wirklich nur bei euch Menschen, dass er so plötzlich umschaltet?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Max ()

    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Das passiert wirklich nur wenn baylie zum schmusen kommt.
      Ja,also bei der Ohrfeige saß Baylie noch aufrecht auf dem Stuhl :ohja:
      Es war so,das ich gerade vor einem Stuhl stand als er schmusen wollte...so sprang er auf dem Stuhl und ich kniete mich davor-er drückte dann sein Köpfchen gegen mich..."holperte" (sein schnurren) und genoß.Ich hab ihn dabei nicht festgehalten,nur ganz leicht gestreichelt und leise gesprochen-dann plötzlich bekam ich eine verpaßt :shok: Und frag nicht wie...das Blut lief gleich...

      Und eben,wenn er was nicht möchte,aber das kündigt er auch vorher an und ich weiß ja auch schon,was das so ist-daher ist das für mich Ok.

      Wenn Besuch kommt,ist er auch eher zurückhaltend,da würde er sowas nie machen.

      Oder könnte es auch Eifersucht gegenüber J+J sein?

      Wie würdet Ihr Euch denn in so einen Fall verhalten?
      Zuerst hatte ich schon vor,wenn er zum schmusen kommt,es nicht mehr zuzulassen-aber das halte ich auch nicht aus. Es kratzt ja auch das Verhälnis zwischen uns an.
      Wirklich schwierig,da richtig mit umzugehen. :unknown:
    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      Baylo habe ich mit ca. 12 Wochen vom bauernhof geholt.
      Am 24.November zog er bei uns ein-und Ende August soll er geboren worden sein.
    • Re: In Sekunden vom Schmuser zum Raubtier

      So ein Verhalten kenne ich von Sammy. Es kann auch etwas mit dem Alter zu tun haben. Wie alt ist Katti denn?

      Sammy lag damals auch ganz brav auf der Rückenlehne der Couch. Ich kam noch nicht mal an ihm dran weil ich auch die Waagerechte Haltung hatte. Aus heiterem Himmel biss er mir plötzlich in den Arm. Ich habe heute noch die Narbe davon. OK, damals war ich schon sauer, heute habe ich wenigstens eine Narbe als Andenken an ihn und lache da nun drüber was für ein Säbelzahntiger er doch manchmal sein konnte.
      Daher ist es mir heute mit den Dreien viel zu ruhig.

      Es könnte unter Umständen etwas mit dem Alter zu tun haben warum manche Katzen auf einmal aggressiv werden. So etwas meinte meine TÄ auch mal. Das manche Katzen im Alter unberechenbar werden können. Nicht müssen!!
      Vielleicht nervte in diesem Moment auch etwas anderes und wir sind dann halt nur die Sündenböcke die herhalten müssen. Man weiß es nicht.
      Wie gesagt es kann das Alter sein oder etwas hat einfach nur genervt, schlecht geträumt oder denen ist einfach danach. :1244: :a4:

      Und glaubt mir, wenn der kleine Kampftiger nicht mehr da ist, freut ihr euch über die Narben die sie einem als Erbe hinterlassen haben. :ohja:


      Lebe und denke nicht an morgen