Fini, meine Sorgenkatze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fini, meine Sorgenkatze

      Heute muss ich Euch mal von meiner Fini erzählen.
      Fini ist ja eine meiner beiden Futtermittelallergikerkatzen. Muss bei ihr und Leo sehr aufpasse, was ich füttere. Habe ja viele Jahre Bozita gefüttert und das haben sie auch super vertragen. Leider haben die die Rezeptur umgestellt und nun bekommen meine Beiden auch davon Durchfall. So weit so gut. Ich dachte also, als Fini Durchfall bekam, es liegt am Futter. Also ein anderes Futter gekauft und Tanakomp verabreicht. Besserung leider Fehlanzeige. Also bin ich mit ihr am Samstag vor einer Woche zum TA und habe gleich eine Stuhlprobe mitgenommen. Sie wurde untersucht und die TÄ kam zu dem Ergebnis, dass es kein Virus oder so ist. Das Ergebnis der Stuhlprobe sollte dann am Montag vorliegen. Am Montag bekam ich dann das Ergebnis "Bandwürmer". Also habe ich eine Runde Milbimax für alle ausgegeben.

      Wer nun denkt, ach das ist ja nicht so schlimm, dass hatte ich auch schon. Ne ne. Bis jetzt ist es ein auf und ab.

      Am Mittwoch, kurz vor Mitternacht, als ich gerade ins Bett gehen wollte, liegt Fini auf dem Gang und steht nicht auf. Ich habe mir nur gedacht, es gibt auch bequemere Plätze und bin ins Bett. Am nächten Morgen, alle Katzen begrüßen mich, Fini nicht. Sie liegt im Katzenzimmer in ihrer Lieblingskiste und steht nicht auf. Als ich sie dann vorsichtig aus der Kiste nehme und zum Futter setze, sehe ich, dass sie hinten nicht auf beiden Füßchen steht und merke sofort, dass sie Schmerzen hat.
      Tja, natürlich ist Feiertag und meine TÄ nicht greifbar, also bin ich mit ihr in die Tierklinik gefahren. Dort wurde sie untersucht und geröngt. Die TÄ hat nach ihren Untersuchungen die Vermutung geäußert, es konnte das Kreuzband sein. Genauer könnte sie das aber erst untersuchen wenn Fini schmerzfrei ist. Also bekam ich eine Schmerztinkur mit, die ich ihr einmal am Tagen geben sollte und ich musste sie von den anderen Katzen separieren, da Leo ja ein ziemlicher Raufbold ist und es immer auf sie abgesehen hat.

      Heute war mein Mann wieder mit ihr in der Tierklinik und die Diagnose steht fest. Es ist das Kreuzband und wird am Freitag operiert. Danach muss ich meine Finimaus wahrscheinlich vier Wochen von Leo fernhalten. Ich weiss noch garnicht wie ich das mache, denn ich kann sie ja nicht vier Wochen in unser Gästezimmer einsperren, da verliert sie ja den Anschluss an die anderen Katzen. Naja, da wird mir schon noch was einfallen. Jetzt müssen wir erst mal unseren Kurzurlaub in Südtirol stornieren, denn ich kann sie ja nicht allein lassen.

      Drückt mir mal die Daumen, dass am Freitag alles klappt.
      Hanna und Ihre Rasselbande

      "Das Leben und dazu eine Katze, das ergibt eine unglaubliche Summe, ich schwör's Euch!" Rainer Maria Rilke
    • Re: Fini, meine Sorgenkatze

      Oh je, das Kreuzband...
      Ärgerlich, dass Du nun auch den Urlaub stornieren musst, aber Fini geht natürlich vor.

      Ich drücke ganz fest die Daumen für Freitag! :daumen456: :gedrcktPftc:
    • Re: Fini, meine Sorgenkatze

      Ach je Hanna die arme Fini sie hat sicher große Schmerzen gehabt wie gut das ihr mit ihr in die Tierklinik gefahren seid und so eine richtige Diagnose bekommen habt .
      Aber der Durchfall kommt doch sicher nicht daher , oder ?
      Mit eurem Urlaub das ist natürlich schade , aber da würd ich auch niemals fahren .

      Wenn sie nach der O.P nicht viel laufen darf , würd ich auch einen großen Hasenkäfig für sie holen wo sie ungestört ist und bei alle andern in den Raum stellen , oder wie katzengeli schon sagt , einen Maschendraht im Gästezimmer zwischen die Tür klemmen so das sie immer von den Anderen gesehen wird .
      So entsteht kein Abstand von den Anderen .



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Re: Fini, meine Sorgenkatze

      Danke für euer Daumendrücken.
      Gestern habe ich mich nach der Diagnose am Nachmittag mit meinem Mann besprochen und sind zu folgendem Ergebnis gekommen. Wir werden sie, so lange bis wir ins Bett gehen zu uns ins Wohnzimmer holen. So ist sie unter Aufsicht und Leo konnte nichts anstellen, außerdem ist sie dann nicht allein. Über Nacht bringen wir sie dann immer wieder ins Gästezimmer, so hat sie in der Nacht ihre Ruhe.
      Nach der OP am Freitag darf sie vier Wochen nicht springen. Sie wird wahrscheinlich eine Halskrause bekommen, damit sie nicht an die OP-Wunde kommt. Ich werde mich am Freitagnachmittag, wenn wir sie wieder holen dürfen, noch mit der TÄ besprechen, wie wir dann weiter verfahren.
      Hanna und Ihre Rasselbande

      "Das Leben und dazu eine Katze, das ergibt eine unglaubliche Summe, ich schwör's Euch!" Rainer Maria Rilke
    • Re: Fini, meine Sorgenkatze

      Ich drücke die Daumen für die OP! :daumen456:
      Das mit dem nicht springen ist ganz doof. Das lässt sich ja fast nur vermeiden, indem man das Zimmer wirklich leer räumt oder sie in eine Box o.ä. sperrt.
      Vielleicht hat der TA da aber auch ne gute Idee.
      Liebe Grüße
      Daggi


    • Re: Fini, meine Sorgenkatze

      Nochmal danke für's Daumen drücken. Hat gut geklappt. Die OP selber ist gut verlaufen. Dann will ich mal schnell berichten. Fini ist ja am 07.06. am Kreuzband operiert worden. Leider hat die Helferin in der Tierklinik zuerst das falsche Beinchen rasiert. Nun ist sie hinten auf beiden Seiten nackisch. Es wurde das Kreuzband ersetzt und der Innenminiskus zum Teil entfernt sowie ein Erguss behandelt und geglättet. Der Miniskus war hochgeklappt und das hat ihr, laut Aussage der TÄ, sehr geschmerzt. Die behandelnde Tierärztin hat mich nach der OP angerufen und mich über den Verlauf der OP informiert.

      Wir haben für Fini das Gästezimmer ausgeräumt, denn sie darf ja nun vier bis sechs Wochen nicht springen. Am Montag war Kontrolle bei unserer Haustierärztin. Sie war mit der Wunde sehr zufrieden und hat sie nicht wieder verklebt. Sie meinte, an der Luft heilt es besser und sie muss eine Halskrause tragen, die ich ihr immer nur abnehme, wenn ich bei ihr bin.
      Heute hatte sie wieder Termin bei der TÄ zum Fäden ziehen. Sie war sehr zufrieden und die Nachuntersuchung hat ergeben, dass das Knie nun stabil ist. Fini muss nun in den nächsten Tagen noch weiter die Krause tragen. Ich darf sie erst dauerhaft abnehmen, wenn keine Gefahr mehr besteht, dass sie sich die Narbe aufleckt, die schon sehr groß ausgefallen ist.

      Einen Krankenbesuch hatte Fini auch schon. Benji hat sie besucht. Ich werde nun abwechselnd, natürlich unter Aufsicht, immer eine andere Mitze zu ihr lassen, damit sie den Kontakt nicht verliert.

      In vier bis sechs Wochen, je nach dem wie gut sie läuft, müssen wir dann wieder in die Tierklinik und ein Kontrollröntgen machen lassen.
      Hanna und Ihre Rasselbande

      "Das Leben und dazu eine Katze, das ergibt eine unglaubliche Summe, ich schwör's Euch!" Rainer Maria Rilke
    • Re: Fini, meine Sorgenkatze

      Super, dass die OP so gut gelaufen ist.
      Das mit dem falschen Bein ist ja der Hammer, GsD haben sie es noch bemerkt...
      Sowas passiert in der Humanmedizin ja auch immer wieder mal.

      Die "Einzelhaft" ist bestimmt schwer für Fini und da erleichtert ihr der Besuch der anderen bestimmt den Aufenthalt im Gästezimmer.

      Weiterhin gute Besserung für die Arme :a4:
      Liebe Grüße
      Daggi


    • Re: Fini, meine Sorgenkatze

      Klasse das die Op so gut verlaufen ist und es Finchen schon besser geht. :a4:
      Die Idee die anderen abwechselnd zu ihr zu lassen find ich gut, so hat sie Kontakt zu ihren Mitbewohner und die Gefahr des fremdeln ist nicht so groß. :dh:

      Wünsche weiterhin gute Besserung Fini! :daumen456:


      Für immer im Herzen meine Sternchen Saelem, Balu, Attax, Redcliff und Hündin Shiela.