Vorbeugung von Fellverknotungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Vorbeugung von Fellverknotungen

      Ich bleibe trotzdem bei meiner Meinung.
      Das es Katzen nicht unbedingt gefällt gekämmt zu werden ist ja klar.
      Rocco ist auch nicht begeistert.Ich habe es ihm mit viel Geduld,Konsequenz und vielen Kratzern und Bissen an meiner Hand beigebracht.
      Da darf man eben auch nicht locker lassen und vor allem muß das jeden Tag geschehen und vor allem nicht zu lange.
      Angefangen habe ich mit 1 Minute und jetzt lässt er sich 7 Minuten kämmen.Das ist täglich völlig ausreichend.
      Am Anfang da habe ich auch immer nur einen kleinen Teil vom Fell gekämmt und es dann am ganzen Körper ausgedehnt.
      Um mit besonders kratzbürstigen Katzen fertig zu werden da sollte man eine 2.Person zur Unterstützung dazunehmen.Unsere Julia die hatte am Anfang Rocco mit einer Federangel abgelenkt.Ich hatte gartenhandschuhe zum Schutz an.
      Und wenn er heute ab und zu ausrastet beim Kämmen dann greif ich ihm auch schon mal in den Nacken um zu zeigen daß ich der Chef bin.
      Es klingt brutal, ist es aber nicht ,sondern wirksam damit Katze lernt was notwendig ist.
      Zum Schluß gibts eine Belohnung.
      Ich habe auch auf diese Art und Weise den total verrückten Kater einer Bekannten gelernt sich kämmen zu lassen.
      Das ist ein unbedingtes Muß für alle Langhaarkatzen.
      Und wer damit nicht zurechtkommt sollte sich vorher überlegen sich eine langhaarige Katze anzuschaffen.
      Denn man muß immer bei Katzen mit Kapriolen rechnen.
      Rocco gehörte eins der Fraktion an ( er war 4 Jahre als wir ihn holten) der alle halbe Jahre geschoren werden mußte weil er sich nicht kämmen ließ.
      Heike ich will dich hier nicht verurteilen.
      Das was ich hier zum Ausdruck gebracht habe sollte im Prinzip bei der Fellpflege einer Katze kein Thema sein und auch wenn es ,,nur" ein Pumpspray ist, so was gehört nicht ins Tierfell.Tiere sind uns ausgeliefert und können oder trauen sich uns Menschen oft nicht zu sagen daß sie es einfach zum ko.... finden was wir ihnen an Fremdstoffen zumuten.
    • Bei den anderen Tieren funktionieren die Utensilien auch. Bei Emily nicht. Ich habe ich schon viele Stellen rausschneiden müssen. Dadurch hat sie kahle Stellen.

      Parasiten sind ausgeschlossen, das habe ich beim TA ausgeschlossen.

      Sie tut mir so Leid, immer das "ziehen und rupfen" und rausschneiden- ist auch nicht das gelbe vom Ei. Vor allem bilden sich so schnell neue Knoten und Verfilzungen.

      Scheren lassen will ich nicht, sie benötigt dafür eine Narkose. Es ist auch momentan kalt draußen sie geht ins Freigehege. Da ist scheren keine Alternative finde ich.
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Nee, wenn sie rausgeht ist scheren nicht angesagt @ emily

      Ich finde es auch nicht toll das Finnja geschoren wird, aber anders bekomme ich die Knoten wirklich nicht alleine raus.
      Und bei der TÄ ist sie ganz lieb wenn sie dort zum scheren ist 8o
      frage dann immer ob sie wirklich Finnja meinen mit dem lieb sein :Kicher:

      Und sie fühlt sich danach richtig gut und liebt es wenn ich ihr das kurze Fell schubbel :ohja:
    • Frl. Perser Minka verfilzt ganz schlimm. Die braucht sich nur draußen auf dem Betonpflaster zu räkeln, schon gibts verfiltze Stellen. Dazu kommt, das sie sich ganz, ganz ungern kämmen lassen mag.
      Wir fahren 2mal im Jahr zur Hundefrisörin. Die schert Bauch, Achseln und Innenseite der Beine.
      Der Schnelle wegen hier ein Bild vom letzten Jahr

      "höchst beleidigte Persermaunz beim Zeitungslesen"

      Vor zwei Wochen waren wir scheren. Ich halte sie am Nackenfell und die Frsörin schert oder hält sie auch selber. Das geht dort prima. Daheim wehrt sie sich, was sie kann, bei der Frisörin funktionierts.

      Ich kämme sie jede Woch 2mal. Nur am Bauch ists sehr gefährlich. Das (und Bauch kraulen) ist die Situation, dass sie Krallen zum zuhaun nimmt. Rücken, Seiten . . . . alles erlaubt. Auch Gesichtchen bürsten. Nur am Bauch, da streickt sie. Also gehts halt immer wieder mal zum Frisör. Da sie erst im Alter von 6 Jahren -total verfilzt- zu uns kam, weiß ich natürlich nix über die Kämm"rituale", die in ihrer alten Famiie herrschten.
      Minka ist Freigängerin und sie ist auch jetzt draußen unterwegs, egal ob geschoren oder nicht.


      Kira kann ich "fast" problemlos kämmen. Knoten hat sie auch ab und an, die ich entwirre ober zur Not auch einfach abschneide.
      Smokey ist ja Kurzhaar. Aber weil er bei den Kämmaktionen immer in Warteposition sitzt, wird er mit ner Haarbürste gestriegelt.




      Ach ja, die Katzenschur kostet mich 15 Euro (halber Scherpreis von nem kleinen Hund). Perserkatzen scheren ist bei ihr nix ungewöhnliches.
      Beim TA würde ich nicht nur wegen des Scheren scheren lassen. Ich denke, dass die Hundefrisörin, das als "Handarbeit" viel besser im Griff hat, da bei ihr das Scheren Tagesgeschäft ist.
      ich liebe zwei Wesen die kratzen
      meine Rosen und meine Katzen


      Patentante von LadySheila und Sissi von CalantheRosea
      und den Flusen-Buben von Danny
    • Was mich an der Beschreibung des Sprays stört ist , das da nur steht "100%" natürliche Stoffe , aber nicht welche.
      Pebbles verknotet auch gern schnell und heftig. Direkt an den schlimmen Knoten , verwende ich den Furminator und anschließend ein Bürste für Unterwolle. Das mache ich aber sehr zart und ich kann die normalen Knoten gut lösen. Eine normale Bürste oder ein Kamm geht gar nicht.

      meine Patenkatzen : Lilli , Lotti und Lisa
    • Mit dem Furminator kann ich keine Knoten lösen. Nur mit dem Knotenmesser. Der Furminator rupft.
      Die Raggis haben keine Unterwolle. Man zieht gleich die langen Haare damit raus und das tut den Katzen weh auch wenn man vorsichtig damit arbeitet.

      Bei ihr sind es einfach zu häufig zu viele Knoten. zur Zeit. Da das Spray pflegende Stoffe hat,
      soll es weniger zur Knotenbildung kommen.

      Ich werde damit ja nicht täglich die ganze Katze damit einsprühen. Nur die Knoten und da wo sich schnell welche bilden.

      Das stimmt genaue Angaben wurden bei dem Spray nicht gemacht nur dass es dermatologisch getestet wurde. Für Mensch und Tier unbedenklich und geruchlos ist.

      Diese Eigenschaften sind für mich die wichtigsten. Vor allem wenn es Emily Linderung verschafft und sie nicht noch mehr kahle Stellen bekommt durch das rausschneiden und raustrimmen der Knoten.
      Vor allem tut sie mir so Leid. Denn die verfilzen dermaßen dass man ohne " ziehen und rupfen" die Dinger nicht aufgelöst bekommt.
      Glaube mir ich habe viel Erfahrung mit dem Knoten entfernen und bin sehr vorsichtig.

      Bei den anderen Tieren habe ich damit überhaupt kein Problem. Doch die haben eine andere Fellstruktur. Emily hat ein sehr feines Fell. "Dünnere Fellhaare" die sich eben so verknoten.
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Ja das hatte ich vergessen mit aufzuzählen. Danke für den Hinweis elgato

      Ich weiß dass es nicht die beste Lösung ist mit einem Spray zu arbeiten.
      Doch bei ihr fällt dem TA und mir nichts anderes ein.
      Hatte die Seite des das Spray dem TA gezeigt und sie meinte das kann ich bedenkenlos jedoch soll ich es sparsam verwenden.

      Das Spray kommt nächste Woche am Dienstag oder Mittwoch dann werde ich berichten. :)
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Ich benutze das Spray bei Luna beim Fellwechsel , sie hat so ein fusseliges Fell das leicht verknotet......

      Die Knötchen lassen sich leichter durch kämmen und auch neue werden verhindert.Ich sprühe es immer auf meine Hände wenn ich sie streichel, dann merkt sie es nicht sofort, und beim kämmen hält sie eher still.
      Direkt anspühen mag sie nicht :ahhhh:
    • wir haben das Problem nicht, allerdings bin ich immer eher unsicher, wenn nur gesagt wird was nich drin is......
      Mir is lieber sie machen kein Geheimnis draus.
      Aber wenn es eh nich anders geht... mit Filz rumlaufen geht ja auch nich....

      Alles Liebe von Andrea,
      stolze Patentante vom allerallerliebsten Patch, dem Berliner Terminator
      und Habibi Schatz, Hui Buh Gespenst, und Lilli Fee