Katzenimpfungen ;Impfungen für Katzen; welche sind wichtig!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: Katzenimpfungen ;Impfungen für Katzen; welche sind wichtig!

      Würde darauf achten adjuvansfreie Impfstoffe zu verwenden und hier ein interessanter Artikel:

      thp-schaefer.de/attachments/File/Impfen.pdf

      Hier eine Liste von welchen Herstellern es Impfstoffe für Katzen gibt:

      Liste der zugelassenen Impfstoffe für Katzen (Quelle: Paul-Ehrlich-Institut, Stand 18..02.2008

      Bezeichnung
      Krankheit / Stoffgruppe Zulassungsinhaber
      Zulassungsnummer Zulassungsdatum
      Enduracell T Tollwut Pfizer GmbH 120a/81 16.11.2005
      Enduracell T Tollwut-Impfstoff, inaktiviert Pfizer GmbH PEI.V.03548.01.1 12.04.2007
      Eurifel Chlam+HC Katzenschupfen, Chlamydien-Infektion Merial GmbH 86a/96 29.06.2000
      Eurifel P Panleukopenie Merial GmbH 658a/76 03.01.2005
      Eurifel RC Katzenschnupfen Merial GmbH 585a/85 03.01.2005
      Eurifel RCP Panleukopenie, Katzenschnupfen Merial GmbH 586q/85 03.01.2005
      Eurifel RCP FeLV Infektiöse Leukämie der Katze, Panleukopenie, Katzenschnupfen Merial GmbH EU/2/02/031/001-2 12.03.2002
      Eurifel RCPT Panleukopenie, Katzenschnupfen, Tollwut Merial GmbH 417a/87 03.01.2002
      Felocell CVR Panleukopenie, Katzenschnupfen Pfizer GmbH 95a/81 04.11.2005
      Felocell CVR-T Panleukopenie, Katzenschnupfen, Tollwut Pfizer GmbH 64a/87 16.11.2005
      Fevaxyn FeLV Infektiöse Leukämie der Katze Fort Dodge Veterinär GmbH 347a/94 21.03.1996
      Fevaxyn i-CHP Panleukopenie, Katzenschnupfen Fort Dodge Veterinär GmbH 189a/94 12.06.1998
      Fevaxyn i-CHP Clam Panleukopenie, Katzenschnupfen, Chlamydien-Infektion Fort Dodge Veterinär GmbH 190a/94 12.06.1998
      Fevaxyn Pentofel Panleukopenie, Katzenschnupfen, Chlamydien-Infektion, Infektiöse Leukämie der Katze Fort Dodge Veterinär GmbH EU/2/96/002/001-3 05.02.1997
      Fiovax PHC Panleukopenie, Katzenschnupfen Essex Tierarznei 118a/82 24.11.2005
      Fiovax PHCT Panleukopenie, Katzenschnupfen, Tollwut Essex Tierarznei 8a/88 05.12.2005
      Insol Dermatophyton Trichophytie, Mikrosporie Boehringer Ingelheim GmbH & Co. KG 118a/96 27.02.1999
      Leucogen Infektiöse Leukämie der Katze VIRBAC S. A., Frankreich 129a/89 August 1991
      Leukocell 2 Infektiöse Leukämie der Katze VIRBAC S.A., Frankreich 115a/89 02.01.2006
      Novibac Bb für Katzen Bordetella-Infektion Intervet International BV, Niederlande EU/2/02/034/001 12.09.2002
      Novibac RC Katzenschnupfen Intervet Deutschland GmbH PEI.V.00847.01.1 12.02.2004
      Novibac RCP Panleukopenie, Katzenschnupfen Intervet Deutschland GmbH PEI.V.03160.01.1 21.06.2006
      Novibac-RCP-Chlam Panleukopenie, Katzenschnupfen, Chlamydien-Infektion Intervet Deutschland GmbH PEI.V.03317.01.1 03.04.2006
      Novibac T Tollwut Intervet Deutschland GmbH 348a/94 11.08.1997
      Primucell FIP Feline Infektiöse Peritonitis Pfizer GmbH 426a/91 02.01.2006
      Purevax FeLV Infektiöse Leukämie der Katze Merial GmbH EU/2/00/019/001-4 18.04.2000
      Purevax RC Katzenschnupfen Merial, Frankreich EU/2/04/051/001-002 25.02.2005
      Purevax RCCh Katzenschnupfen, Chlamydien-Infektion Merial, Frankreich EU/2/04/049/001-002 25.02.2005
      Purevax RCP Panleukopenie, Katzenschnupfen Merial, Frankreich EU/2/04/052/001-002 25.02.2005
      Purevax RCPCh Panleukopenie, Katzenschnupfen, Chlamydien-Infektion Merial, Frankreich EU/2/04/050/001-002 25.02.2005
      Purevax RCPCh FeLV Panleukopenie, Katzenschnupfen, Chlamydien-Infektion, InfektiöseLeukämie der Katze Merial, Frankreich EU/2/04/047/001-002 25.02.2005
      Purevax RCP FeLV Panleukopenie, Katzenschnupfen, Infektiöse Leukämie der Katze Merial, Frankreich EU/2/04/048/001-002 25.02.2005
      Rabdomun Tollwut Essex Tierarznei PEI.V.03544.01.1 14.03.2007
      Rabisin Tollwut Merial GmbH 94a/84 24.11.2005
      RIEMSER Tollwut-Vakzine Tollwut Tiemser Arzneimittel AG PEI.V.03420.01.1 10.06.2006
      RIVAC Mikroderm Mikrosporie Riemser Arzneimittel AG PEI.V.01999.01.1 23.07.2004
      Vanguard R, inaktiviert Tollwutimpfstoff Pfizer GmbH PEI.V.03351.01.1 03.05.2006
      Virbagen felis RCP Panleukopenie, Katzenschnupfen VIRBAC Tierarzneimittel GmbH 149a/80 30.12.2005
      Virbagen felis RCP/T Panleukopenie, Katzenschnupfen, Tollwut VIRBAC Tierarzneimittel GmbH 89a/88 02.01.2006
      Virbagen Omega Omega-Interferon zu Anwendung bei FeLV- und/oder FIV-Infektionen der Katze VIRBAC Tierarzneimittel GmbH EU/2/01/030/001-4 06.11.2001

      Und deshalb habe ich mich etwas mehr mit dem Impfen bechäftigt:

      man man, ich habe mir den kritischen ratgeber von monika peichel gekauft. haustiere impfen mit verstand.
      ich muß sagen, ich bin fast umgefallen, als ich mir die durchgeführten studien durchgelesen habe!
      z.b. katzenseuche! das sei DIE impfung die jede katze haben sollte. also die grundimunisierung.
      es wurde herausgefunden das diese impfung 7,5 jahre bis lebenslang hält!
      da auch katzen gedächniszellen bilden! und diese sich eben bis lebenslang an diesen erreger erinnern!
      das gilt auch für viele andere impfungen!
      in den meisten tollwut impfstoffen z.b. befinden sich konservierungsstoffe aus quecksilber!!!! nämlich in den inaktieven impfstoffen! diese quecksilberhaltigen konservierungsstoffe bzw. aluminiumadjuvans sind am häufigsten an impfsarkomen beteiligt! diese finden sich auch in der leukose impfung! zur leukose impfung schreibt sie natürlich auch das voher auf leukose getestet werden sollte. aber sie schreibt auch das falsch- positiveergebnisse sehr häufig sind. deshalb sollte mit einer zweiten methode nachgetestet werden! ich persönlich bereue die leukose impfung meiner tiere. da sie ja nur unter aufsicht und an der leine in den garten kommen! diese erkrankung kann nur über direkten kontakt übertragen werden.
      deshalb auch die provokative frage in der überschrift!
      was die katzenschnupfen z.b. calici impfung betrifft, ist es auch eher unwahrscheinlich das die genau gegen den vieren-stamm schützt gegen den geimpft wurde!
      grundsätzlich schreibt sie auch das, je mehr impfstoffe gleichzeitig geimpft werden, desto grösser das risiko das nebenwirkungen auftreten, sei. und diese können zum tod führen. ein tier das einmal mit nebenwirkungen reagiert hat sollte gar nicht mehr geimpft werden. auch ein anderer herrsteller des produktes würde daran nichts ändern!!!
      .
    • Re: Katzenimpfungen ;Impfungen für Katzen; welche sind wichtig!

      Da ich mit Bounty auch letztens zum impfen war aber nur Katzenseuche und Katzenschnupfen , hab ich mir diesen Thread nochmal durchgelesen.
      Die Tollwutimfpung und Leukose wollte ich wenn sich herrausstellt das sie nichts am Herz hat in 2 Wochen noch machen lassen .
      Bei Google hab ich auch nochmal geschaut und hier in dem Link so wie ich finde kann man auch nochmal schön nachlesen was sinnvoll ist und was mann sein lassen sollte .

      Quellcode

      1. http://suite101.de/article/impfungen-fuer-katzen-wogegen-wann-wie-oft-a49090





      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Nein emily so ist das nicht .
      Klar wird das Imunsystem bei älteren Katzen oft etwas schlechter und gerade dann verkraftet es auch die ganzen Impfseren nicht.
      Wenn wir uns gegen Tetanus impfen lassen hält diese Impfung 10 Jahre bis das das Serum abgebaut ist. Eigentlich ist das bei Katzen auch nicht viel anders , sie werden schon nach 1-2 Jahren wieder neu geimpft obwohl das noch garnicht nötig wäre und so baut sich quasi von Impfung zu Impfung immer ein Restdepot auf und die Katzen braucht diese Impfung dann auch nicht mehr .
      Dazu kommt das auch mein TA gesagt hat , das man das ab diesem Alter keinem Katzenorganismuss antun muss.
      Das Risiko beim Impfen ist auch, dass an der Einstichstelle Krebsgeschwüre entstehen könnten.
      Hier dieser Bericht finde ich auch nicht schlecht
      Katzen-Impfen





      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • pueppi ja der Bericht ist interessant, vielen Dank. Nur gibt es im Internet so viele andere Impfschemen-
      vom nur immunisieren dann nicht mehr. Jungtiere nur 2-fach immunisieren (was die meisten Züchter auch nur tun) bis zum jährlichen impfen.

      Das Einzige wo es vom Hersteller sogar angegeben wird ist die Tollwut in einem Abstand von 3 Jahren.
      zu Beginn eine Impfung dann in 4 Wochen nochmal.

      Ist aber nur bei einem Tollwutimpfstoff der Fall, soweit ich weiß. Bei den anderen Impfstoffen bei Tollwut ist vom Hersteller das jährliche Impfen angegeben.

      Bei Schnupfen Seuche kenne ich es nur so, dass es jährlich geimpft werden soll, was die Hersteller der Impfstoffe vorgeben.

      In USA werden andere Impfstoffe verwendet als in Deutschland. Die Impfstoffe von USA sind hier meines Wissens nicht zugelassen.

      Nur die meisten Deutschen übernehmen das Impfschema von USA wobei es nicht die selben Impfstoffe sind und dadurch der Schutz der Impfung nicht gewährleistet ist.

      Das ist ein heikles und nicht einfaches Thema. Ich bin auch noch nach "dem richtigen" Impfplan am suchen. Doch solange es keine Gewährleistung gibt dass die Impfung wirklich länger als ein Jahr hält werde ich jährlich impfen lassen (Tollwut ausgenommen).
      Schnupfen / Seuche und Leucose impfen wir jährlich. Wir impfen die Tiere so, weil sie mit auf Reisen gehen. Sonst brauchen Wohnungskatzen nur Schnupfen / Seuche. Bei einem gesicherten Freigehege würde ich auch alles impfen.

      Menschen kann man nicht mit Katzen vergleichen, die Impfstoffe ebenso nicht. Denn bei dem Impfstoff Tetanus wird es vom Hersteller angegeben dass er 10 Jahre hält.

      Bei Pferden zum Beispiel hält der Impfstoff keine 10 Jahre. Die müssen damit jährlich geimpft werden und den Impfschutz aufrecht zu erhalten. Und Katzen benötigen gar keine Tetanus Impfung.
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • @pueppi vielleicht sollten man die letzen Posts in eine Rubrik Impfen verlagern.
      Hier geht die Unterhaltung unter.

      Gibt ja vielleicht noch mehr Informationen anderer Forenmitglieder. Ich finde das Thema interessant.
      Beschäftige mich gerade intensiv damit. Wie gesagt suche noch nach "dem richtigen" Impfschema.
      Allerdings nicht auf Weisheiten des Internets sondern auf Angabe der Hersteller die den Impfstoff entwickeln. Kann ja sein dass ich da noch nicht alles weiss und andere mehr Informationen haben.
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Danke pueppi fürs verschieben. Ja du hast recht hier steht einiges, sind allerdings sind die Beiträge recht alt.


      RCP von Purevax:
      Eigenschaften / Wirkungen
      Die Impfung mit Purevax® RCP ist ab einem Alter von 8 Wochen möglich.
      Die Impfung vermindert klinische Symptome nach einer Infektion mit felinen Herpes- oder Caliciviren, und schützt vor Panleukopenie.
      Die Immunität setzt 1 Woche nach der Grundimmunisierung ein.
      Die Dauer der Immunität gegen Rhinotracheitis (felines Herpesvirus), Calicivirus-Infektion und Panleukopenie beträgt 3 Jahre nach der letzten Wiederholungsimpfung.
      Für die Calicivirus-Komponente wurde eine Verringerung der Virusausscheidung zu Beginn der Immunitätsausbildung und 1 Jahr nach der Impfung gezeigt.

      Quelle: vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?t…00001653.VAK?inhalt_c.htm

      RCP von Virbagen
      Attenuiertes Rhinotracheitis-Virus (F2 Stamm)
      Attenuiertes Calicivirus (F9 Stamm)
      Attenuiertes Panleukopenie-Virus (LR72 Stamm)
      1)Gewebekulturinfektiöse Dosis 50 %
      Wirtssystem: AKD-Zellen
      Lösungsmittel:
      Wasser für Injektionszwecke 1 ml
      4. ANWENDUNGSGEBIETE )
      Zur aktiven Immunisierung von gesunden, mindestens 8-9 Wochen alten Katzen gegen:
      • Felines Rhinotracheitis-Virus und Felines Calicivirus zur Reduktion klinischer Symptomatik.
      • Felines Rhinotracheitis-Virus zur Reduktion der Virusausscheidung.
      • Feline Panleukopenie zur Vorbeugung von Mortalität und Reduktion klinischer Symptomatik.
      Der Schutz beginnt 2 Wochen nach der Grundimmunisierung.
      Die Dauer der Immunität wurde für alle Komponenten für ein Jahr nachgewiesen. Entsprechend dem gegenwärtigen wissenschaftlichen Kenntnisstand kann für Panleukopenie mit einer Immunitätsdauer bis zu 2 Jahren gerechnet werden.

      Quelle: imedikament.de/virbagen-felis-rcp

      RCP von Nobivac
      Arzneilich wirksame Bestandteile:

      lebendes felines Calicivirus, Stamm F9, attenuiert mind. 4,6 log10 PBE*
      lebendes felines Herpesvirus Typ 1, Stamm G2620A, attenuiert mind. 5,2 log10 PBE*
      lebendes felines Panleukopenievirus, Stamm MW-1, attenuiert mind. 4,3 log10 GKID50**
      * Plaque bildende Einheiten ** GKID50 = Gewebekulturinfektiöse Dosis 50 %
      Wirtssystem: feline Embryofibroblasten
      Lyophilisat und Lösungsmittel zur Herstellung einer Injektionssuspension für Katzen Cremefarbenes Lyophilisat
      4. ANWENDUNGSGEBIET(E)
      Aktive Immunisierung von Katzen ab einem Alter von 8 bis 9 Wochen zur Verringerung der durch Infektion mit felinen Caliciviren (FCV) und felinen Herpesviren Typ 1 (FHV) hervorgerufenen klinischen Symptome sowie zur Verhinderung der durch Infektion mit felinen Panleukopenieviren (FPLV) hervorgerufenen klinischen Symptome und zur Verhinderung der Leukopenie sowie der Virusausscheidung.
      Beginn der Immunität: für FCV und FHV: 4 Wochen, für FPLV: 3 Wochen
      Dauer der Immunität: für FCV, FHV: 1 Jahr, für FPLV: 3 Jahre

      Quelle: imedikament.de/nobivac-rcp
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Virbagen Tollwut:


      3. WIRKSTOFF(E) UND SONSTIGE BESTANDTEILE 1 Dosis zu 1 ml Impfstoff enthält:
      Wirkstoff:


      . Inaktivierte Tollwutvirussuspension (Stamm VP 12)
      mind. ...................................................................................................................1 I.E.*
      (Wirtssystem: Babyhamsternieren-Zelllinie)
      Adjuvans:
      . 3% Aluminiumhydroxid-Gel......................................................................................0,10 ml

      * Internationale Einheit
      4. ANWENDUNGSGEBIETE )
      Zur aktiven Immunisierung von Hunden und Katzen ab einem Alter von 12 Wochen um:
      • Mortalität und klinischen Symptomen von Tollwut vorzubeugen.
      Der Schutz beginnt 3 Wochen nach der Grundimmunisierung.
      Die Dauer der Immunität wurde durch eine Belastungsinfektion für ein Jahr nach der Grundimmunisierung nachgewiesen.
      Nach der Boosterung ein Jahr nach der Grundimmunisierung liegen Belastungsinfektionsstudien über zwei Jahre vor.
      Katze: Es zeigte sich, dass Tollwutantikörper 3 Jahre nach der Boosterung vorhanden sind.

      Quelle: imedikament.de/virbagen-tollwutimpfstoff
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Leucose FelV Leucogen:


      [/td]
      [/tr]
      [/table]
      Eine Dosis (1 ml) pro Katze s.c. unter den üblichen Asepsie-Kautelen injizieren. Die Impfung kann in jedem Alter ab der 9. Woche erfolgen. Das Impfschema sieht zwei Injektionen im Abstand von 3 bis 4 Wochen vor. Eine jährliche Revakzination ist empfohlen.
      LEUCOGEN kann gleichzeitig mit dem kombinierten Katzenseuche/Katzenschnupfen - Impfstoff FELIGEN® CRP eingesetzt werden:
      Die beiden Impfstoffe als Mischinjektion verabreichen (LEUCOGEN kann direkt mit dem Lyophilisat von FELIGEN CRP rekonstituiert werden)
      oder:
      die beiden Impfstoffe getrennt an unterschiedlichen Injektionsstellen applizieren.

      Es wurde nachgewiesen, dass die induzierte Immunantwort auf jede einzelne Valenz im Vergleich zu einem getrennten Impfschema identisch (Leukose, Panleukopenie), bzw. höher (Calicivirus, Herpesvirus) ist.
      Anwendungseinschränkungen
      Kontraindikationen:

      Kranke, in schlechtem Allgemeinzustand sich befindliche, sowie stark mit Parasiten befallene Tiere sind von der Schutzimpfung auszuschliessen.

      Vorsichtsmassnahmen
      Nur gesunde Tiere impfen.
      Es wird empfohlen, die Tiere mindestens 10 Tage vor der Impfung zu entwurmen.
      Nur Felines Leukämievirus (FeLV) negative Katzen sollten geimpft werden. Daher wird ein Test auf das Vorhandensein von FeLV vor der Impfung empfohlen.
      Unerwünschte Wirkungen
      VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
      Ein kleines Knötchen kann sich vorübergehend an der Injektionsstelle bilden.
      Bei manchen Tieren können Lethargie, Appetitverlust und Unwohlsein festgestellt werden. Diese vorübergehenden Symptome klingen innerhalb von 1 bis 2 Tagen ohne Behandlung wieder ab.
      Falls unerwünschte Wirkungen auftreten, insbesondere solche die nicht aufgeführt sind, melden Sie diese unter
      www.vaccinovigilance.ch.

      Quelle: vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?t…00001331.VAK?inhalt_c.htm



      Leucose FelV Purevax


      Gentechnologisch erzeugter Leukose-Impf­stoff für Katzen
      ATCvet: QI06AA01

      Fachinformationen Wirkstoffe (CliniPharm)
      Felines Leukosevirus

      Eigenschaften / Wirkungen
      Der Impfstamm ist ein gentechnisch verändertes Kanarienpockenvirus, das die env- und gag-Gene des Felinen Leukose Virus, Subtyp A (FeLV-A) exprimiert. Unter Feldbedingungen ist nur der FeLV-Subtyp A infektiös. Die Immunisierung gegen den Subtyp A schützt vollständig gegen Infektionen mit den Subtypen A, B und C. Nach der Impfung führt das Virus zur Bildung der für den Impfschutz verantwortlichen Poteine, vermehrt sich jedoch nicht in der Katze. Daher führt der Impfstoff zur Ausbildung einer Immunität gegen das Katzenleukose-Virus.
      Die Impfung mit Purevax FeLV ist ab einem Alter von 8 Wochen möglich.
      Die Impfung schützt vor persistierender Virämie und den mit einer FeLV-Infektion verbundenen Krankheiten.
      Die Dauer der Immunität beträgt 1 Jahr nach der letzten (Wiederholungs-)Impfung.
      Indikationen
      Aktive Immunisierung gegen Katzenleukose.
      Grundimmunisierung:
      -erste Injektion: ab einem Alter von 8 Wochen,
      -zweite Injektion: 3 bis 5 Wochen später



      Wiederholungsimpfungen:
      jährlich.

      Hinweise für die richtige Anwendung:
      Der Impfstoff Purevax® FeLV kann direkt ohne zusätzliches Lösungsmittel mit wahlweise Purevax RC, RCP, RCCh oder RCPCh gemischt werden.
      Anwendungseinschränkungen
      Kontraindikationen

      Der Impstoff darf nicht bei trächtigen und laktierenden Tieren angewendet werden.

      Vorsichtsmassnahmen
      -Nur gesunde Tiere impfen.
      -Es wird empfohlen, vor der Impfung zu untersuchen, ob FeLV-Antigene in Blut vorliegen.
      -Nicht mit anderen Impfstoffen oder immunologischen Produkten als Purevax RC, RCP, RCCh oder RCPCh mischen.


      Unerwünschte Wirkungen
      VetVigilance: Vaccinovigilance-Meldung erstatten
      Wie bei jedem Impfstoff, kann es unter besonderen Umständen zu Überempfindlichkeitsreaktionen kommen, die symptomatisch behandelt werden sollen.
      Zeitweilig kann an der Injektionsstelle ein kleiner (bis zu 2 cm grosser) Knoten entstehen, der sich innerhalb von 1 bis 4 Wochen zurückbildet.
      Vorübergehende Lethargie oder erhöhte Körpertemperatur können während einem Tag, ausnahmsweise an 2 Tagen, auftreten.


      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Impfschema einer Tierklinik, ist als Beispiel jährlich:

      tierklinik.de/medizin/vaccination/impfung-von-katzen

      So gibt es eben zig Seiten von Impfschemata die sich ganz schön unterscheiden.
      Ich glaube dem Hersteller, das sollte ein Tierarzt auch.
      Wenn er es anders empfiehlt und ein Tier erkrankt ist das ganz schön blöd für ihn.
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Ohje da hast du ja einiges aufeführt.
      Also ich muss ganz ehrlich sagen , ich hab mich so noch nicht damit beschäftigt und werde das sicher auch weiterhin nicht tun.
      Das ist für mich als wenn ich die Beipackzettel von den Medikamenten die man dringend benötigt alle lese und ich alleine vom lesen schon krank werde.
      Ich bin bis jetzt gut damit gefahren wo wie ich es mache und werde es weiterhin so handhaben.
      Katzenschnupfen , Katzenseuche werden alle 2 Jahre geimpft und Tollwut alle 3 Jahre und das nur bis zu einem Alter von pimal Daumen 10 Jahren.
      Ich tu die ganze Impfprozedur keiner Älteren Katze mehr an und finde es auch nicht mehr für nötig- auch mein TA sagt wenn man sie bis dahin immer geimpft hat reicht das auch völlig aus.





      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti