Katzenimpfungen ;Impfungen für Katzen; welche sind wichtig!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Katzenimpfungen ;Impfungen für Katzen; welche sind wichtig!

      Man sollte seine Katzen regelmäßig impfen lassen, auch Wohnungkatzen sollten geimpft werden.
      Am Besten man informiert sich bei seinem Tierarzt, welche Impfung für sein Tier erforderlich ist.
      Bei manchen Imfpungen kommt es auf die Haltung an, ob Wohnungskatzen oder Freigänger.

      Im Alter von 8 Wochen erhält das Kätzchen seine 1. Impfung die in der 12. Woche und nach einem
      Jahr wiederholt werden sollten. Danach jedes Jahr.

      Impfungen die man auf jeden Fall geben lassen sollte:
      Katzenseuche, Katzenschnupfen ,Leukose
      Bei Freigänger kommt noch Tollwut dazu , die dann aber nur alle 2-3 Jahre wiederholt werden muß.

      Katzenseuche:

      Auch für Katzen die keinen Kontakt zu Artgenossen haben , ist der Parvovirus eine Gefahr.

      Katzenschnupfen:

      Verursacht schwere Atemerkrankungen und wird durch Calici- und Herpesviren übertragen.

      Leukose: Feline Leukose

      Kann unheilbaren Blutkrebs auslösen , er wird von Katze zu Katze durch Tröpfcheninfektion übertragen.

      Tollwut:
      Wird durch den Speichel übertragen und verläuft fast immer tödlich.





      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Ich war auch mit meinen Großen vor kurzem Impfen.
      Mit Easy und Take it im Mai, bei ihnen mußte alles aufgefrischt werden.
      Was mich pro Katze je 60 Euronen gekostet hat.
      Mit Giro war ich vorige Woche , Tollwutschutz bestand noch ausreichend,
      deshalb kostete seine Impfung nur 48 Euronen.

      Meine zwei Zwerge sind jetzt im August dran.





      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Hallo Püppi,

      ich hoffe du bist mir nicht böse, dass ich zu allem was zu sagen habe *schäm*
      Aber es gibt neue Impfschemata, nach denen weiß man,d ass Kitten mit 8 Wochen noch zuviele mütterlich Antikörper in sich tragen um eine sinnvolle abwehr gegenüber dem Impfstoff aufbauen zu können. Daher gibt es 2 neue Empfehlungen:
      1. Erst mit 10-12 Wochen zum ersten Mal impfen
      2. ist das Risiko einer Infektion sehr hoch 3mal impfen: mit 8, 12 und 16 Wochen


      Die Katzenseucheimpfung hat eine offizielle Wirkungsdauer von mehr als 2 Jahren, daher muss man sie nicht jedes Jahr impfen lassen.

      Vor einer Leukoseimpfung ist es zudem anzuraten das Tier auf leukose testen zu lassen. Ist das Tier bereits infiziert, sollte das Tier nämlich nicht geimpft werden.

      LG Angi
    • Im allgemeinen halt ich mich zu Impfungen raus, weil ich selber nicht viel dazu weiß.

      Bei der FeLV Impfung wird die Wirkung angezweifelt, bzw. möglicherweise nicht immer wirksam. Allerdings wurde die Verbreitung des FeLV stark eingeschränkt, seiitdem dagegen geimpft wird.

      @Max: Nach meinen Informationen (Facharbeit) schadet die Impfung einer bereits infizierten Katze nicht, hilft aber auch nicht.
    • @Dakota: nein schaden tut sie nicht in dem Sinne, jedoch ist die Leukoseimpfung eine der Nebenwirkungsreichsten und man sollte daher immer Kosten und Nutzen abschätzen, finde ich.
      Ich hatte bereits 2 Katzen, die diese Impfung nicht vertragen haben.

      Die Leukoseimpfung bietet einen relativ geringen Schutz im Vergleich zu anderen Impfungen, das stimmt.
      Allerdings ist ein Schutz vor einer Infektion während des Freigangs relativ gut, bei engem Zusammenleben im gleichen Haushalt mit einer FeLv positiven Katze bietet sie aber dauerhaft meist keinen Schutz.
    • Impfintervalle

      Hallo,

      inzwischen gehen einige Katzenhalter dazu über, bei älteren Tieren,
      die bereits 5--6 Jahre durchgeimpft wurden, die Impfabstände zu vergrößern.

      Wie steht ihr dazu?

      Gruß Paula
    • Wer hat ihnen denn dazu geraten?
      Und bei welchen Impfungen genau verlängern sie denn die Abstände?
      Mir ist es auch schon mal passiert , das ich einen Impftermin vergessen habe.
      Anstatt nach einem Jahr waren es aufeinmal 16 Monate, aber mein TA fand das jetzt
      nicht so schlimm.





      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Sehr interessant zu der Thematik ist diese Buch: amazon.de/Katzen-impfen-Versta…enliebhaber/dp/3981125924

      @Püppi: Impfungen halten nicht nur ein Jahr, schau mal wie oft du dich als Mensch impfen lassen muss ;)
      Meist sind die Impfabstände 10 Jahre oder länger. Ähnlich wird es auch bei Katzen aussehen, aber es gibt mehrere Gründe, warum man weiterhin an den 1-2 Jahre Intervallen festhält:
      1. die Herstellerfirma spart sich langfristiere studien
      2. Tierarzt und Hersteller verdienen mehr
      3. Viele Tiehalter gingen gar nicht mehr zum TA, wenn sie nicht den festen jährlichen Impftermin hätten
      4. Ohne offizielle Verlängerung der Impfintervalle (wie es ja kürzlich endlich für Tollwut gab) ist es TA, Tierheim, Tierpension etc. zu heikel
      Denn was wäre richtig? Alle 3 Jahre, alle 5 Jahre, alle 10 Jahre - lebenslänglich?

      Aber man kann mit ziemlicher Sicherheit davon ausgehen, dass eine Katze, die 10 Jahre lang jährlich geimpft wurde, eine ausreichende Immunität für die nächsten 10 Jahre aufgebaut hat.
      Daher werden oft viele ältere und ja auch meist kranke oder geschwächte Tiere nicht mehr jährlich geimpft.

      Ich impfe momentan noch Schnupfen jährlich, Seuche alle 2 Jahre und Tollwut alle 3 Jahre - Leukose habe ich 5 Jahre lang geimpft, entweder es genügt oder nicht, aber die Nebenwirkungen sind mir nun einfach zu viel, vorallem weil meine katzen wohnungskatzen sind und zudem die impfung eh nicht 100%tig ist.
    • In den USA, und da gelten nun wirklich härtere Vorschriften, impft man auch nur noch ca. alle 3 Jahre, weil bekannt ist, dass die Wirkung länger hält.

      Wer meint er bräuchte die Leukoseimpfung, sollte unbedingt vorher das Tier testen lassen ob es nicht schon infiziert ist. Aber dazu raten schon die Tierärzte mittlerweile generell. Zudem ist die Leukoseimpfung ziemlich in Verruf gekommen, Krebs auszulösen.

      Ebenso ist es nicht ratsam, Tiere über 8 Jahre noch impfen zu lassen, zum Glück weigern sich jetzt auch immer mehr Tierärzte dazu.

      Früher wurden auch ganz junge Katzenkinder entwurmt, heute geht man dazu über erst ab der 10. Woche zu entwurmen, um die Sterberate zu senken. Ich habe leider vor 2 Jahren selbst erleben müssen bei einer Fundkatze, dass eine Entwurmung tödlich enden kann, obwohl diese Katze schon knapp 1 Jahr alt war. Innerhalb von 48 Stunden war die Katze nur noch für die Euthanasie zu gebrauchen (ich weiss, blöder Satz).

      Wer reine Hauskatzen besitzt, für den gilt Kot testen lassen, und nur bei Bedarf entwurmen. Entwurmungen sind nicht so einfach für den Organismus. Bei meinen war bisher noch keine Entwurmung notwendig, da negativ.
    • Ich habe viele Jahre gemäss Empfehlung der TÄ alle Katzen jedes Jahr gegen fast alles impfen lassen. Sogar FIP Impfung hab ich mir aufschwatzen lassen. Damit ist jetzt Schluss. Ich habe 2 geliebte Kater an FIP verloren 1 Jahr und 4 Jahre alt. Ein anderer ist mit 6 Jahren an CNI gestorben. Das hat jetzt mit Impfungen nix zu tun, ich will nur sagen, selbst alle Impfungen der Welt garantieren kein lages Leben. Viel hilft leider nicht Viel.
      Ich würde niemals sagen Impfungen sind grundsätzlich nicht sinnvoll aber bitte mit Augenmass.
      Meine beiden sind jetzt dran und ich werde sie gegen Seuche und Schnupfen impfen lassen. Der Gartengänger Hubu hat letztes Jahr Tollwut bekommen, das reicht noch.

      Hiermal ein Link den ich sehr auffschlussreich finde.
      feli-care.de/Gesundheit/impfschema.htm

      Alles Liebe von Andrea,
      stolze Patentante vom allerallerliebsten Patch, dem Berliner Terminator
      und Habibi Schatz, Hui Buh Gespenst, und Lilli Fee
    • Ich würde niemals sagen Impfungen sind grundsätzlich nicht sinnvoll aber bitte mit Augenmass.

      So sehe ich das auch.

      Was die Impfung gegen FIP betrifft, so ist diese gleich zu setzen mit dem Wort "Witz", wie selbst ein TA mal zu mir sagte vor einigen Jahren. Es gäbe etwa 8 verschiedene Arten davon, und nur gegen 1 würde die Impfung schützen.

      Tollwutimpfung sei nur bei Outdoors sinnvoll, wobei Tollwut bei uns schon lange nicht mehr nachgewiesen wurde, deshalb für Indoors nicht nötig. (Wortlaut des TA's)