Maine Coon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Re: MainCoon

      ich hatte mich so gefreut das es hier den Bereich gibt schade das noch nix darin steht habe seid nem 3/4 Jahr eine MainCoon und hätte so einiges gern gewusst über die Rasse.

      Na vieleicht schreibt ja noch wer was
    • Re: Maine Coon

      Hallo ,
      wenn du auf den das Wort Main Coon im Text klickst , kommst du zu einer Seite , wo einiges über die Main Coon steht.
      Aber ich werd mal jessy anschreiben , sie hat ja eine Main Coon Zucht , sie kann bestimmt ganz viel hier rein schreiben. :ohja:
      Danke dir das du den Thread nochmal hoch geschupst hast!



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Re: Maine Coon

      oh ich freu mich das hier doch einige sind die zu dem Thema was sagen können .

      mal nee frage an die mit mains die mains Schären wegen verfilzung des Fels unterm Bauch selber machen oder zum Tierarzt was ist besser ?

      Meine Diva will sich nee kämen lassen unterm Bauch und das fängt wider an zu verfilzen was mach ich nur mit ihr ?
    • Re: Maine Coon

      Ich kenne auch welche die Main Coon´s haben.
      Wenn es so sehr verfilzt ist ,gehen sie lieber damit zum TA und lassen das in Narkose machen.
      Selber rumschnippel ist schon gefählich , bestimmt am Bauch.
      Es wäre natürlich gut , wenn du sie dann ans kämmen gewöhnt bekommen würdest , das du das nicht so oft mit ihr
      machen musst .



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Re: Maine Coon

      ja ich hab sie ja schon einmal komplett Schären lassen müssen als wir sie bekommen haben , das war eine teure Angelegenheit in der Tierklinik 140 Euro . das möchte ich nee öfter haben .
      ich kann sie überall kämen nur unterm Bauch nee da will sie irre werden und faucht versucht zu beißen und kratzt was der liebe Gott ihr gegeben hat .
      das macht mich so traurig da sie sonst so nee liebe ist und ich sie selbst baden kann ohne Stress .
    • Re: Maine Coon

      Sehr viele Katzen mögen es nicht unter dem Bauch gekämmt oder gekrault zu werden.
      Sie scheinen dort doch etwas empfindlicher zu sein als am Rest ihres Körpers.
      Sei nicht traurig, meine würden sich auch niemals unterm Bauch kämmen lassen,selbst
      Giro der Bauchikraulen liebt haut wenn ich mit dem Kamm komme am Bauch.



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Re: Maine Coon

      "fireangel" schrieb:

      as war eine teure Angelegenheit in der Tierklinik 140 Euro . das möchte ich nee öfter haben


      Das kann ich mir gut vorstellen aber hast Du nicht einen "normalen" TA in der Nähe? Ich glaube nicht das alle TA's so unverschämte Preise nehmen!
      Narkose muss auch nicht unbedingt sein, kommt auf des Tier an. Mein Gizmo und Amy lassen sich ungern am Bauch anfassen und allein scheeren ginge garnicht aber beim TA waren sie ganz Lieb hab sie selber festgehalten und beruhigt und es gab nicht mal zappelei. Gizmo war damals auch "verfilzt" und Amy musste ja beim Ultraschall mehrmals der Bauch rasiert werden. Apropo Ultraschall kostet so ca. 38€ und da wird auch der Bauch geschoren also könnte doch nur das scheren nicht so teuer sein.
      Einfach mal beim TA "um die Ecke" nachfragen!

      Warte nicht so lange, sonst liegen die Fellknubbel so dicht an der Haut das es schwierig wird und es tut Ihr dann auch weh also die Knubbel mein ich nicht das scheeren!

      Wenn du fragen hast nur zu ich versuch mein Bestes, kannst auch gern anrufen, Tel. auf meiner HP

      LG
    • Re: Maine Coon

      Hier erstmal der Rassesandart von meinem Verein übernommen:

      [glow=red]Maine Coon[/glow]


      Allgemeines
      Über die Herkunft der Maine Coon gibt es nichts Gesichertes, aber viele Legenden. Da es in Nordamerika früher keine heimischen Katzen gab, müssen die Vorfahren der Maine Coon mit Schiffen übers Meer gekommen sein. Möglicher Weise haben sie Wickinger schon um das Jahr 1000 mitgebracht. Seit etwa 1850 ist die Maine Coon in der heutigen Form nachgewiesen. 1895 wurde eine Maine Coon auf einer Katzenauststellung in New York "Best in Show". 1976 wurde sie von der CFA als Rasse anerkannt.

      Sie stammt aus dem Bundesstaat Maine im Nordosten Amerikas. Woher der Beiname "Coon" stammt ist nicht geklärt. Die Legende von einer Kreuzung zwischen Waschbär und Katze (racoon) ist genetisch unmöglich. Eine andere Legende berichtet, daß ein Kapitän namens Coon einige langhaarige Katzen besaß, deren Nachwuchs dann Coon-Katzen genannt wurden. Des weiteren soll Marie-Antoinette, die während der Französischen Revolution fliehen wollte, ihre Katzen sicherheitshalber "in die Neue Welt" vorausgeschickt haben, die dann mit Farmerkatzen die Basis der neuen Rasse gründeten. Die logischte Erklärung ist die, daß sich die Maine Coon über Jahrhunderte auf natürliche Art entwickelte. Sie ist die größte Rassekatze und ist erst im Alter von 4 Jahren ausgewachsen.

      Standard der Maine Coon

      Körper:
      Groß, imposant, muskulös, kantig, langgestreckt, breiter Brustkorb, kräftiger Körperbau, mittellanger kräftiger Nacken, lang wirkender Hals.

      Beine:
      Lang muskulös, breit angesetzt, solider Beinstamm, kräftige starkerunde Pfoten, mit Haarpüscheln zwischen den Zehen, den sogenannten "Schneeschuhen", zuweilen über 2 cm lang.

      Pfoten:
      Groß, rund, harmonisch proportioniert mit den Beinen.

      Schwanz:
      Lang, breit am Ansatz, mit langen, wehendem Fell, sollte mindestens so lang sein wie der Körper gemessen von der Schulter bis zum Schwanzansatz. Die Schwanzspitze darf nicht weiß sein.

      Kopf:
      Mittlere Breite, hoch angesetzten Wangenknochen, kantiger Umriß, mittellange Nase mit gerundetem (konkav) Profil, oft mit einem Bump am Nasenende, starkes Gebiss und harte Kinnbacken. Die Lippenfarbe und die Augenumrandung haben die der Grundfarbe der Katze.

      Kinn:
      Kräftig, im Profil sollte das Kinn mit der Nasenspitze, Ober- und Unterlippe eine Linie bilden. Ein fliehendes Kinn ist nicht gestattet. Die Schnauze ist quadratisch und kantig aus allen Richtungen gesehen.

      Augen:
      Groß, Eulenblick, leicht oval, weit auseinanderliegend, leicht schräggestellt, nicht orientalisch, wilder und
      wachsamer Ausdruck, alle Farben sind erlaubt, unabhängig von der Fellfarbe. Die Augenumrandung hat die Farbe der Grundfarbe der Katze.

      Ohren:
      Groß, mit luchsartigen Haarpinseln auf und Haarbüscheln in den Ohren, guter Breite an der Basis, spitz
      zulaufend, hoch angesetzt und müssen mindestens eine Ohrbreite auseinanderstehen.

      Fell:
      All-Wetter Fell und pflegeleicht, ungleich lang, am Kopf und den Schultern kurz und dicht, vom Rücken zum Bauch hin länger werdend, Rücken und Flanken werden bedeckt von langen, groben, glänzenden, wasserabstoßenden und öligen Deckhaaren, auch das Bauchfell ist öliger als bei allen anderen Katzenrassen. Eine voll entwickelte Katze besitzt einen Kragen, der an der Ohrenbasis beginnt und Knickerbocker an den Hinterbeinen. Die Textur ist seidig mit locker fallendem Fell, leichtes Unterfell, ohne Unterwolle.

      Anmerkung: (Bei Ausstellung)
      Es wird die Textur und Fellqualität und Länge und Farbe bewertet. Alle Farben sind erlaubt, inklusive aller Farben mit Weiß, (ausgenommen sind weiße Flecken und Medaillons, die zur Disqualifikation führen) wobei der Weißanteil überhaupt keine Rolle spielt. Ausgenommen sind die Farben von Point-Abzeichen, Chocolate, Lilac, Cinnamon und Fawn.

      Fehler:
      Zu kleine oder fein gebaute Katzen, runder oder quadratischer Kopf, gerades Profil, Ohren zu klein oder zu hoch platziert, zu schwaches Kinn, Unter- oder Überbiss, kurze dünne Beine, kurzer Schwanz, kurzes und trockenes, filziges, verklebtes oder knotiges Fell, weiße Flecken oder Medaillon.