Hausstaub-Allergie bei Muffin?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hausstaub-Allergie bei Muffin?

      Letzte Woche war ich mit Muffin wieder zur Tierärztin, da er nur noch am Niesen war. Dieses Mal war die dritte Tierärztin da und meinte, das könne an den Zähnen liegen.
      Als ich heute mit Flecki da war, fragte ich noch mal nach. Die heutige Ärztin, zu der ich großes Vertrauen habe, guckte komisch und meinte, bei Kaninchen kommt das vor. So lange Ohren hat Muffin dann nun auch nicht lach

      Wir werden wohl einen Allergie-Test bei ihm machen lassen. Die Ärztin meinte, man könnte versuchen, wenn sich das bestätigen würde, eine Desensibilisierung durchzuführen.
      Kennt Ihr Euch damit aus?
      Liebe Grüße Lucy, die Flusenbande und Danny

    • Ich kenne es auch nur bei uns Menschen , allerdings denke ich das man zuerst ja mal schauen muss worauf er allergisch reagiert.
      Meistens ist es ja aufs Futter oder auf seinen eigenen Körper und dann stimmt ja was mit dem Autoimunsystem nicht.
      Der Kater von meiner Freundin hatte ständig Mundgeruch und das Zahnfleisch entzündet . Nun wurden ihm die Zähne gezogen und es ist alles gut beim Kater.



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Also ich muss sagen - ich lasse mich derzeit desensibilisieren und bin mir nicht sicher, ob ich das meinem Tier zumuten wollte.
      Ich muss noch insgesamt 4 Spritzen ertragen - 2 Polle 2 Gras.... mir juckt alles an dem Tag, die Einsitchstelle wird dick und blau, mein Immunsystem ist auf Null runter - heißt egal welche Krankheit gerade rumschwirrt - ich bekomm sie. Garantiert! Ein Bekannter von mir war fast 5 Wochen durchgehend krank deswegen - hätte es nicht gedacht und sicher ist das nicht bei jedem gleich - aber lieber Gott - wie ich diese Spritzen langsam hasse.

      Hab mich aber mal im Google umgeschaut eine Seite gefunden - bisher ist der Bericht aber nur für Hunde...

      anicura.de/leistungen/desensibilisierung-hund/

      Und am Rande erwähnt - Odin hat wohl auch eine Hausstaubmilbenallergie - in sehr regelmäßigen Abständen werden die Kratzbaumauflagen jeweils gewaschen bzw. Catwalk-Auflagen.
      Auch Teppiche sind schon alle raus bei uns, bis auf die, die man auch waschen kann. Wir haben nen Saugroboter, der alle hui da mal seine Runden dreht - regelmäßig lüften, wischen und staubwischen ist auch angesagt.
      Bett wird auch regelmäßig gewaschen - seitdem wächst bei ihm wieder Fell und er kratzt sich nicht dauernd wund. A
      Und wenn er doch mal nen Schub hat, dann bekommt er entweder an den betreffenden Stellen seine Creme gegen Juckreiz - oder im schlimmsten Fall ein paar Tage Cortisontropfen. Zum Glück schon lange nicht mehr.
    • Gibt verscheidene Arten der DeSens Lisa.
      Die eine ist 3 Jahre lang Tabletten nehmen - gerade bei Kindern die Angst vor Spritzen haben evtl wirklich ne gute Möglichkeit. Und man muss nicht alle Woche beim Arzt stehen, was auch viele als angenehmer empfinden.

      Oder das was ich mache - Spritzen reinjagen - was man im Winter macht in der Regel und das sollte man angeblich auch 3 Jahre lang machen... bekommste halt deine Spritzen - 6 - 8 Stück - und dann haste ein Jahr Ruhe und dann wiederholen - soll auch mit jedem Jahr besser werden...
      Ob es was bei mir bringt wird der Frühling zeigen (hab ebnen derzeit keinen Hausstaubbehandlung sondern eben Heuschnupfen, weil der bei mir schon sehr krass war letztes Jahr) Bin aber schwer am zweifeln, dass ich die Behandlung die nächsten Jahre wiederholen werde. Dazu müsste dieses Jahr schon stark verbessert sein...

      Und dann gibts eben die Ruckzuckbehandlung wo du alle paar Minuten dieses Zeug bekommst - geht so nen Tag oder so unter starker ärztlicher Aufsicht. Die muss auch recht heftig sein... glaub das gibts für Tiere glaub auch, wenn ich das recht gelesen habe...
    • Unser Patch ist auf TroFu allergisch . Er verträgt nur Purizon. Ich denke aber auch das Hausstaub auch eine Rolle spielt.
      Desensibilisieren kenne ich nur bei Menschen. Ich habe das ewig gemacht. Da ich auch immer den Arzt wechseln mußte , wegen meiner Arbeit , habe ichl auch immer andere Produkte bekommen und das hat dann irgendwann mein Asthma ausgelöst. Seit dem mache ich das nicht mehr. Leider habe ich das Asthma behalten.

      meine Patenkatzen : Lilli , Lotti und Lisa