Krankenversicherung für unser Fellnasen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • anna schrieb:


      @ emily
      Ich finde das sich eine Tierversicherung nicht wirklich lohnt . Zum Einen ist sie recht teuer und deckt nicht alles ab , zweitens wird sie mit jedem Jahr teurer und das kann schon recht heftig werden.
      Wer kann , der sollte sich pro Monat 20€ / Tier zur Seite legen .
      Das ist nicht ganz richtig. Die deckt alles ab, gut je nachdem wie du versicherst. Wird seit Jahren nicht teurer. Ist von Versicherung zu Versicherung anders. Gibt Portale die Katzenversicherungen vergleichen.

      Bei 20 Euro zurücklegen reicht das nicht lange, wenn ein Tier ernsthaft krank wird.
      Oder sogar chronisch krank wird, mit der Krankheit und Medikamenten oft noch lange leben kann.
      Z.B Diabetes.
      Nur kostet das richtig denn man muss in regelmäßigen Abständen Blut untersuchen und teuere Medikamente bezahlen.

      Eine OP kann zum Beispiel gleich mal über 1000 Euro machen. Da musst du lange 20 Euro zurücklegen und das Tier darf sonst nie krank werden.
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • danny schaue hier:

      uelzener.de

      Es gibt verschiedene Versicherungsabschlüsse, wir haben OP + Krankenversicherung abgeschlossen
      2-fach GOT, für 10 Jahre, kann man auch für weniger Jahre abschliessen dann wird es teurer.
      Wenn ein Tier einen Besitzerwechsel hat- oder früher über die Regenbogenbrücke geht,
      kann die Versicherung sofort gekündigt werden.

      Gibt es auch für 1-fach GOT.

      Alle Vergleiche die ich von Krankenversicherungen gefunden habe, war das die beste.
      Die bezahlen unbegrenzt.
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Wenn ich nur eine oder zwei Katzen hätte würde ich auch eine Versicherung abschließen , aber bei 5 ist mir das ehrlich gesagt zuviel.
      Da spare ich lieber und nehm es dann für die Katze die erkrankt ist .
      Vom Prinzip her finde ich eine Versicherung nicht verkehrt.



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Ich finde die Versicherung , mit knapp 29€ im Monat schon teuer und man müßte sein Tier auch jung versichern , da der Erstattungssatz , bei höherem Alter , schon sinkt. Wenn man trotzdem auf 100% aufstockt , wird es noch teurer. Das ist schon eine Menge Geld und nicht jeder kann sich das leisten.
      Das "Gute" beim TA ist , das sich mittlerweile alle auf Ratenzahlung einlassen , wenn es teuer wird.

      meine Patenkatzen : Lilli , Lotti und Lisa
    • @anna Das ist nicht richtig. man kann das Tier bei der Versicherung auch älter versichern. Der Erstattungssatz sinkt überhaupt nicht, ein junges Tier bekommt das selbe erstattet wie ein altes Tier.
      Man muss nichts aufstocken, man ist ja bei 100%. Zudem ist der Satz bei 1-fach GOT einiges günstiger.
      Man muss ja nicht 2-fach GOT versichern.


      @Danny kannst ja noch andere Versicherungen anschauen, vielleicht in eine andere passender für dich.
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Hier steht :

      Früh versichern lohnt sich
      Der Erstattungssatz wird bei Versicherungsbeginn pro Tier einmalig ermittelt. Er bleibt über die Dauer der Versicherung gleich.


      • 100% Erstattungssatz für Katzen, die vor dem 5. Geburtstag bei der Uelzener versichert werden
      • 80% Erstattungssatz für Katzen, die nach dem 5. aber vor dem 8. Geburtstag bei der Uelzener versichert werden
      • 60% Erstattungssatz für Katzen, die nach dem 8. Geburtstag bei der Uelzener versichert werden
      Auf Wunsch kann der Erstattungssatz gegen einen Mehrbeitrag auf 100% erhöht werden.

      Zudem würde ich gerne einen TA kennen lernen , der nach 1-fachem GOT abrechnet . Die Meisten liegen bei 2,3 -2,5

      meine Patenkatzen : Lilli , Lotti und Lisa
    • anna schrieb:

      Hier steht :

      Früh versichern lohnt sich
      Der Erstattungssatz wird bei Versicherungsbeginn pro Tier einmalig ermittelt. Er bleibt über die Dauer der Versicherung gleich.


      • 100% Erstattungssatz für Katzen, die vor dem 5. Geburtstag bei der Uelzener versichert werden
      • 80% Erstattungssatz für Katzen, die nach dem 5. aber vor dem 8. Geburtstag bei der Uelzener versichert werden
      • 60% Erstattungssatz für Katzen, die nach dem 8. Geburtstag bei der Uelzener versichert werden
      Auf Wunsch kann der Erstattungssatz gegen einen Mehrbeitrag auf 100% erhöht werden.

      Zudem würde ich gerne einen TA kennen lernen , der nach 1-fachem GOT abrechnet . Die Meisten liegen bei 2,3 -2,5

      Dann ist das neu. Hatte ja früher schon die Versicherung, da war es nicht so.
      Das betrifft mich ja nicht. Meine Tiere sind jünger.
      Ich musste noch nie drauf zahlen. Alle meine Tierärzte rechnen nicht über 2-fach GOT ab.
      Eher 1-fach.
      Nur bei einem Notdienst wird 2-fach abgerechnet. Selbst die Tierklinik rechnet nicht höher als 2-fach ab.
      Hier kannst du wenn du möchtest Tierversicherungen vergleichen:

      comfortplan.de/tierversicherun…s%3A%2F%2Fwww.bing.com%2F
      Respekt vor Katzen ist der Anfang jeglichen Sinnes für Ästhetik.
    • Mit dem Gedanken habe wir auch schon mal gespielt, wir haben für Hugo
      und Luna an Tierarztkosten schon ein kleines Vermögen aus gegeben......

      Wir haben uns das mal durchgerechnet, bei 3 Katzen kommt da schon an
      Versicherungskosten jeden Monat ein ganz schöner Betrag zusammen.
      Wie bei allen Risikoversicherungen kann man nicht wissen, wie oft wir
      diese benötigen. Manche Versicherungen übernehmen für Operationen
      maximal bis 600 Euro im Jahr .......
      Wir haben einen Betrag auf dem Sparbuch für solche Kosten, das reicht völlig aus .
    • für mich hat sich die Frage eigentlich auch nie gestellt, ob ich eine Versicherung abschließe oder nicht. Ich leg seit Jahren jeden Monat ein bissl was zurück und das hat bisher immer ausgereicht. Am Anfang waren es meist nur die Impfkosten und wenn dann mal eine Zahnsteinentfernung und erst im Alter, wie dann so kleine Entzündungen, wie Hals- oder Blasenentzündung dazu gekommen sind, da wurde es heftiger. Aber die Sparbüchse "trägt" das GsD noch. :88:
      LG,
      Claudia
    • Als ich unsere Sheila neu hatte, hab ich auch an eine Versicherung gedacht,
      mein Bruder arbeitet bei einer Versicherungsgesellschaft und ich hab mich dann mit ihm beraten.
      Er hat mir gesagt, das greift leider nicht zu den jährlichen Untersuchungen und Impfungen,
      sondern nur wenn etwas Gravierendes ist. Sollte dies nach einigen Jahren eintreffen,
      würde man aber nach 10 Jahren mehr Versicherung gezahlt haben als es eventuell kosten würde.
      Wie firoccico schon schreibt, ist dann auch noch die Sache mit der Grenze der Übernahme.
      So gesehen macht es mehr Sinn, immer was auf der Kante zu haben, falls der Fall eintritt,
      als ein Vermögen an Versicherungskosten auszugeben, was man ja eigentlich auch hofft, nicht zu brauchen.
      Selbst die Kosten für die Zähne bei Sheila 2014 - 115 Euro und 2018 - 104 Euro kommen nicht an die Versicherungskosten heran.

      Aber das muss jeder selber wissen, wie er das handhabt. Wir haben es dann gelassen.

      Als unsere Tosca so krank wurde, war es zwar auch ein heftiger (für den Moment) großer Betrag,
      aber hätten wir 15 Jahre bezahlt, wäre es mehr gewesen. Auch bei Gonzo Damals.






      Patentante von Kira von hexenkatze und Sam von anna

      Schnurrige Grüße von
      calantherosea