Ernähungsfragen zu Kitten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vielen Dank für die nette Aufnahme hier.

      Barf-en habe ich schon ins Auge gefasst, muss mich aber weiter einlesen. Früher, bei Oma, bekamen Hund und Katz das was übrig blieb. Das ist bestimmt schon längst überholt, aber das eine oder andere vom Menschenfutter ist vielleicht auch für die Katze geeignet.

      Im Moment bekommt Julius eiligst gekauften Dosenfutter von Aldi, Lidl und Co. Ohne Angabe vom Fleischinhalt, was mich schon sauer macht. Und wir haben noch so einen hochwertigen Hundewurst mit 78% Fleischanteil im Haus. Eigentlich für die Hühnerküken. Ist als Zugabe für Julius hoffentlich auch nicht schlecht. Er hat schon etwas Hackfleisch roh bekommen und bisschen Fisch aus der Dose. Ist das Gut? Trockenfutter habe ich noch nicht gekauft, da er ja noch nicht alle Zähnchen hat.

      Das Milch nicht gut ist, habe ich schon am ersten Tag gemerkt. Den Durchfall, möchte ich nicht nochmal in der Wochnung haben. Warum konnten das früher alle Katzen trinken? Ist unser Milch jetzt so viel schlechter?

      Darf ich ihn Ei füttern? Roh? Oder muss ich befürchten, dass er dann auf die Hühnereier geht, die meine Damen Garten im legen?

      Ich habe bemerkt, dass im Kitten Unterforum noch gar keine Beiträge sind. Dabei habe ich gerade dort jede Menge Fragen.

      Ich muss mich noch durchbeißen, wie man hier Fotos ohne Pictureuplodes und ähnliches einstellen kann.
      Julius sieht aber ganz genauso aus wie die Katze im Julimonat, ich schwöre, die könnten Geschwister sein, nur dass Julius jetzt ca. 12-14 Wochen alt sein dürfte.

      Im Moment bin auch schwer durch eine fiese Grippe auser Gefecht gesetzt. Julius leistet mir Gesellschaft. Der ist so lieb. Ganz sanft spielt er, zieht seine Kralle überwiegend ein und das Beißen wird auch nur angedeutet. Am liebsten schläft er auf mich, vermutlich weil ich durch den Fieber richtig gut heize.

      VG
    • Hallo Julius,

      erstmal :willkommen2:


      Das sind ja viele Fragen die du da hast. Hm, einige kann ich guten Gewissens beantworten, bei anderen halte ich mich lieber zurück, wenn ich es nicht genau weiß oder weiß wenigstens darauf hin.

      Was ich dir auf alle Fälle sagen kann ist das mit dem Ei. Bitte geb Julius nicht das Eiklar im rohen Zustand. Nur das Eigelb. Das rohe Eiklar enthält Avidin und zerstört das Vitamin H oder auch Biotin genannt. Das braucht aber deine Katze.
      Im gekochten Zustand darfst du es geben. Aber eben nicht roh. Ob er dann aber auf die Hühnereier bei euch im Hof los geht, das weiß ich nicht... Stell mir das gerade bildlich vor, wie er ein Ei entdeckt und darauf lös stürmt... Na ich denke das wird er nicht machen; ist ja ne Schale drum :D
      Fisch aus der Dose, na ja. Das sollte wirklich die Ausnahme sein. Wenn du dir mal z.B. was mit Thunfisch im eigenen Saft machst, dann kannst du ihn mal ein kleines Löffelchen als Leckerchen geben.
      Hundewurst bitte auch nicht. Das ist nicht auf Katzen abgestimmt.
      Das wars erstmal an Tipps... Dann wünsch ich dir noch viel Spaß beim durchwusseln von Beiträgen und wenn Fragen sind, einfach fragen...
      LG,
      Claudia
    • Julius schrieb:

      Vielen Dank für die nette Aufnahme hier.

      Barf-en habe ich schon ins Auge gefasst, muss mich aber weiter einlesen. Früher, bei Oma, bekamen Hund und Katz das was übrig blieb. Das ist bestimmt schon längst überholt, aber das eine oder andere vom Menschenfutter ist vielleicht auch für die Katze geeignet.

      Im Moment bekommt Julius eiligst gekauften Dosenfutter von Aldi, Lidl und Co. Ohne Angabe vom Fleischinhalt, was mich schon sauer macht. Und wir haben noch so einen hochwertigen Hundewurst mit 78% Fleischanteil im Haus. Eigentlich für die Hühnerküken. Ist als Zugabe für Julius hoffentlich auch nicht schlecht. Er hat schon etwas Hackfleisch roh bekommen und bisschen Fisch aus der Dose. Ist das Gut? Trockenfutter habe ich noch nicht gekauft, da er ja noch nicht alle Zähnchen hat.

      Das Milch nicht gut ist, habe ich schon am ersten Tag gemerkt. Den Durchfall, möchte ich nicht nochmal in der Wochnung haben. Warum konnten das früher alle Katzen trinken? Ist unser Milch jetzt so viel schlechter?

      Darf ich ihn Ei füttern? Roh? Oder muss ich befürchten, dass er dann auf die Hühnereier geht, die meine Damen Garten im legen?

      Ich habe bemerkt, dass im Kitten Unterforum noch gar keine Beiträge sind. Dabei habe ich gerade dort jede Menge Fragen.

      Ich muss mich noch durchbeißen, wie man hier Fotos ohne Pictureuplodes und ähnliches einstellen kann.
      Julius sieht aber ganz genauso aus wie die Katze im Julimonat, ich schwöre, die könnten Geschwister sein, nur dass Julius jetzt ca. 12-14 Wochen alt sein dürfte.

      Im Moment bin auch schwer durch eine fiese Grippe auser Gefecht gesetzt. Julius leistet mir Gesellschaft. Der ist so lieb. Ganz sanft spielt er, zieht seine Kralle überwiegend ein und das Beißen wird auch nur angedeutet. Am liebsten schläft er auf mich, vermutlich weil ich durch den Fieber richtig gut heize.

      VG
      Hallo und herzlich Willkommen bei uns Katzenverrückten Julius :willkommen2: auch ich freu mich schon auf Fotos von deinem süßen Julius :ohja:
      Also das Futter von Aldi welches ohne Soße oder Gelee ist , ist garnicht so schlecht , allerdings hat auch das nicht mehr als 8 % Fleischanteil und für Fleischfresser wie unsere Katzen einfach zu wenig. Wenn er aber später raus geht und dich selber Mäuse fängt kann man da auch 2 Augen zudrücken. Ich selber fütter es auch meinen Katzen.
      Natürlich ist hochwertigeres Futter mit einem Fleischanteil von mindestens 68 % für unser Tiger immer besser , nur leide wissen sie das nicht :boys: denn das Futter enthält meist keine Lockstoffe so wie die Preiswerteren und deswegen verschmälen sie es leider oft . Das musst du einfach selber ausprobieren würd ich mal sagen.
      Trockenfutter kann auch ein Kitten fressen , ich hab auch nicht mehr extra Kittenfutter gekauft nach meinem 4. Kitten lach da dies meistens die Altkatzen wegfrassen und das Kitten machte sich über das Futter von den Erwachsenen her . Also seh ich da keinen Sinn mehr drin und groß sind sie alle male geworden.
      Unser Milch können Katzen nicht vertragen wegen der Lactulose die dort drin ist , die verursacht den Durchfall. Ich denke ja, das dies auch früher bei den Katzen vorgekommen ist , aber da sie meistens auf dem Bauernhof waren wurde es nicht bemerkt.
      Wegen den Anderen Fragen wurde die ja schon gehofen und was das Unterforum anbelangt , ja das haben wir eigentlich erst vor kurzem nachträglich noch hinzugefügt , aber bis jetzt hat dort nochniemand eine Frage gestellt.
      Da kannst du ja nun gerne mit anfangen :ohja:
      Nun dann wünsche ich dir noch gute Besserung und stell soviele Fragen wie dir in den Sinn kommen.




      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Vielen lieben Dank für die Antworten.

      Das mit dem Ei ist eine super Hilfe. Heute wurde das erste gekochtes Ei mit wonne verdrückt.

      Trockenfutter geht auch, ist auch super Hilfe. Werde mich umsehen, sobald ich wieder halbwegs funktioniere.

      Ich versuche mich auch mit dem Ernährungsteil einzulesen. Ich sehe dass so, dass wir selber auch schon lange keine Geschmacksverstärker und Farben und Aromen in unserer Ernährung haben, warum soll es unsere Katze bekommen? Auch bei meinen Hühnern achte ich auch auf nicht genmanipuliertes Getreide, möglichst ohne Spritzmittel und vor allem ohne Soja. Deshalb haben wir so gute Eier in Überfluss.

      Meine überlegung war, dass wenn Julius möglichst früh auf abwechslungsreiches, hochwertiges Futter gewöhnt wird, dann isst er das hoffentlich ein Leben lang, und macht keine Probleme später.

      Also Ei gekocht, Fisch in eigenem Saft, darf es auch mal hin- und wieder roh sein?
      Natürlich rohes Fleisch und was ist mit Innereien? Andere Milchprodukte wie Joghurt, Kefir, Quark, Sahne, Schmad? Ich meine natürlich nur als Ergänzung und nicht als genze Mahlzeit. Ich muss noch viel lesen.

      VG
    • Naturjoghurt und Quark sind erlaubt - in Maßen . Sahne darf mal ein wenig gegeben werden , quasi als Leckerlie. Kefir und Schmand habe ich meinen nie angeboten , das sie , wenn sie Topfkontrolle machten , auch immer die Pfote eklig schüttelten .
      Es gibt auch Katzen , die Gemüse über alles lieben , nur ist das eigentlich nicht ihre Nahrung. Das was Maus im Bauch hat , ist als Gemüse vollkommen ausreichend


      meine Patenkatzen : Lilli , Lotti und Lisa

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von anna ()

    • Magda, du kannst schon ein rohes Eigelb geben, musst halt nur das Eiklar trennen. Aber gekocht geht natürlich auch.

      Rohes Fleisch kannst du ruhig geben. Wenn du ihn da mal ein Gulaschgroßes Stück gibst, spricht da gar nichts dagegen. Ist ja auch gut für die Zähne. Bitte aber kein Schweinefleisch geben. Das kann muss aber nicht „Aujeszky-Virus enthalten. Das ist tödlich für Katzen.
      Du kannst Rind, Huhn, Pute, Kaninchen, eigentlich soweit alles an Fleisch geben, was man so bekommt. Aber wie gesagt nichts vom Schwein.
      Auch die Innereien kannst du ruhig geben. Bitte aber nicht so viel Niere. Niere ist ein Entgiftungsorgan der Tiere. Das ist meine persönliche Meinung und ich würde ihnen da nicht so viel geben, da ich ja nicht weiß, was das Tier alles so an Medikamenten und sonst was bekommen hat. Da haben meine immer nur mal höchstens ein paar Gramm ins Futter bekommen.

      Fisch kannst du gekocht, gedünstet oder auch roh geben. Aber auch hier gibt es Fischsorten, die man nicht geben soll, da sie Thiaminase enthalten und das Vitamin B1 zerstören.
      Du kannst Forelle, Lachs, Aal, Hecht, Barsch, Brasse, Kabeljau, Schellfisch z.B. geben.

      Was die Menge angeht, da gibt bitte nicht mehr wie 20 %. ( Soll heißen, dass du ungefähr 1,5 Tage in der Woche anstelle von Fertigfutter rohes/gekochtes geben kannst ohne dass du dir soweit weitre Gedanken macheen müsstest. (Da rohes, gekochtes oder auch gedünstetes Fleisch/Fisch keine Vitamine und Mineralstoffe usw. enthält müsstest du da noch einiges davon hinein tun. Das wäre dann Barfen und würde jetzt hier den Rahmen sprengen. Da hast du ja schon geschrieben, dass du dich dann mal mehr damit befassen willst...)

      So und dann noch den Milchprodukten. Da hin und wieder mal ein kleiner Löffel Hüttenkäse, Quark usw. als Leckerlie spricht meiner Meinung nach nichts dagegen. Soweit er es halt verträgt. Ich meine es liegt am Fettgehalt. Desto höher, desto besser vertragen sie es? Ich weiß es aber nicht mehr, wie das war. Vielleicht weiß eine andere da mehr.

      Ich hoff, ich hab dich jetzt nicht mit Infos erschlagen. :verstecken:
      LG,
      Claudia
    • sorry, Leber muss ich auch noch was dazu sagen. Da bitte auch nicht sooo viel geben. Rohe Leber führt zum einen ab - gebratene Leber kann stopfen. Das muss man einfach austesten. Nicht jede Fellnase reagiert da gleich drauf. Und es enthält recht viel Vitamin A. Aber ich gehe davon aus, dass du ihn nicht jede Woche eine riesen Portion Leber vorsetzen würdest....
      LG,
      Claudia
    • Vielen lieben Dank an euch alle!

      Wir finden Julius auch total zum verlieben.

      Anna, so eine Katze, die auf NEIN gleich SITZ macht ist doch toll. Wenn Julius die Hälfte davon macht, dann wäre das klasse.

      Mittlerweile hört er auf seinen Namen, wenn er will. Vor allem, wenn ich Richtung Futternapf marschiere und Julius komm! rufe. Nein, klappt schon hin und wieder, aber eher noch nicht so gut.

      Sein Speiseplan wird täglich erweitert von dem was unser Essen auch hergibt.

      Er isst schon gerne gekochtes Ei, das habe ich eigentlich immer im Kühlschrank, da wir davon viel selber essen. Und es gab schon gedünsteten Fisch. Aber am bessten schmeckte der Knoblauchsosse dran. Dann gab es Putenhackfleisch roh. Das ging runter wie Öl. Und auch zum Knödel gekocht mit Reis, das war nur bedingt genießbar. Es gab auch gedünstete Gemüse in Sahnesosse. Das wollte ich ihm eigentlich nicht geben, aber er nahm sich heimlich die Reste aus Juniors Teller und schleckte es blitze blank. Und täglich gibt es den Deckel von einem großem Joghurtbecher zum Abschlecken. Es reifen jetzt viele Früchte im Garten und wir machen täglich einen großen Portion Eis mit der Eismaschine daraus. Dafür wird täglich 1-2 mal ein großer Jughurtbecher aufgemacht. Julius kriegt den Deckel zum Abschlecken. Das ist ein Fest!

      Was kann ich noch berichten? Ich habe mal meine Handarbeitsecke durchwühlt und fand mehrere kleine Stückchen Lammfelle eher kleine Fetzen. Eine davon sieht aus, wie sich das Stückchen so einrollt und noch so einen verlängerten Fitzelchen dran hat, wie eine Maus. Und hellbraun ist es auch noch. Das hat Julius zum Spielen bekommen.

      Ihr glaubt ja gar nicht, was er damit alles angestellt hat. Gejagt und geworfen, am Schwanz gezerrt und mehrmals in den "Nacken" gebissen und durchgeschüttelt... Wir haben uns vor Lachen kaum eingekriegt und lobten ihn ausgiebig.

      Muss mal wieder Fotos machen von dem Mausimitat.

      VG
      Magda
    • sag mal Magda, wegen der Küken. Ich kenn mich da ja gar nicht aus. Aber und jetzt bitte nicht erschrecken, es werden Eintagsküken für die Verfütterung in Tierhandlungen angeboten. Unter anderem nehmen das Katzen sehr gut an. Ich weiß jetzt nicht, wie die Küken aufgezogen werden, ob sie von Katzen geschützt sind. Sie sind nun mal Jäger und die Küken sind ja relativ klein... Also, da vielleicht drauf achten, dass die Katzen keinen Zugang zu den Küken haben.

      Wegen dem Wasser, das ist typisch für Katzen. Normalerweise nehmen sie mit der Beute ihr Wasser auf in Form von Blut und sonstigen Flüssigkeiten. Wasser wird nicht so viel getrunken. Aber als Wohnungskatzen brauchen sie schon noch etwas Wasser. Biete es ihnen übers Futter an, indem du einfach 2-3 Esslöffel mit untermischt. Oder/und stell eine größere Blumentopfunterlage mit Spielzeug an. Wenn sie darin pföteln, müssen sie sich ihre Pfoten trocken schlecken. Gibt bestimmt noch eines an Tricks, wie man die Fellnasen zum trinken anregen kann. Aber jetzt keine Sorge, wenn er so gut wie gar nicht hin geht. Das Nassfutter hat auch relativ viel Wasser drin. Nur wenn du Trockenfutter gibst, muss er unbedingt noch Wasser trinken. Da gibt es aber so weit ich mich erinner hier auch gute Beiträge im Thread "Katzenernährung"

      Oh je, schon wieder ein kleiner Roman :verstecken:
      LG,
      Claudia
    • jaja, er trinkt ja jetzt seine Milchwasser. Es ist also nicht schlimm wenn er nuckelt?

      Die Küken sind natürlich geschützt. Die ersten 1-2 Wochen bei uns Haus in einem großen Kleintierkäfig. Julius hat sie bis jetzt nicht mal mit dem Hintern angesehen. Hoffentlich bleibt es so.

      Danach gehen die Küken in den Garten in einem gesicherten Kükengehäge bis sie etwas so groß werden, dass sie für Nachbarskatzen uninteressent sind. ca. 10 Wochen alt. Und danach laufen sie im Garten frei herum mit den älteren zusammen.

      Meine Küken werden kein Katzenfutter. :nein:

      Bei den bestellbaren Eintagsküken ist das auch so ne Sache. Das sind die armen aussortierten Hähneküken, die auf die eine oder andere Art als Tierfutter enden, oder als Abfall. Leider.

      VG
      Magda