Meine Püppi

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich möchte gerne eure Meinung dazu wissen.
      Samstag war ich zuletzt bei meiner TÄ. Püppi bekam wieder eine Infusion, eine Tablette dazu, im ihre Magensäure zu binden.
      Heute ist Dienstag und ihr geht es gar nicht gut. Wenn ich mit ihrem
      Futternapf komme, läuft sie vor mir weg. Sie will nichts essen. Ich gebe
      ihr das Nahrungsergänzungsmittel ReConvales.Auch dieses nimmt sie nicht
      von allein. Ich gebe es ihr mit einer Spritze in ihr Mäulchen. Ca 60
      ml, dann fängt sie an zu würgen.
      Mein kleiner Engel ist nur am schlafen in ihrer Höhle. Ihre Muskulatur baut ab.
      Mein Gefühl sagt mir, sie mag nicht mehr.
      Nur durch die Medikamente erhalte ich sie am Leben,
      Gehe ich zur TÄ, pumpt sie Püppi wieder mit Medikamente voll,
      Jetzt,wenn es auch sehr, sehr weh tut,habe ich für mich beschlossen, die Medikamente langsam ausschleichen zu lassen.
      Püppi zeigt mir deutlich, dass sie ins Regenbogenland möchte.
      Was denkt ihr darüber ?
    • Liebe lisa . Das liest sich sehr traurig , aber ich finde es ganz toll von Dir , das Du erkannt hast , das Püppi nicht mehr kann. Lass sie ins Regenbogenland gehen , sie hat es verdient sich nicht weiter quälen zu müssen .
      Ich drück Dich mal ganz fest . Solch eine Entscheidung ist immer sehr schwer und ich bin in Gedanken bei Dir. :knuddel1: :Kuss2:

      meine Patenkatzen : Lilli , Lotti und Lisa
    • Liebe Lisa
      Was für ein schwerer Schritt. Aber Püppi möchte nicht mehr auf Erden sein nur noch in Deinem Herzen. Lass sie gehen und sprich auch mit der TÄ. Keine Medis mehr nur noch Schilfe für den Gang über den Regenbogen. Dann quält sie sich nicht mehr länger sondern wird erlöst. Sie wird Dir das danken, ganz bestimmt.

      Ich schicke Dir und Euch ganz viel Kraft für diesen Weg und drücke Dich ganz doll. :knuddel1: Gib Püppi einen Streichler von mir
      Liebe Grüße Lucy, die Flusenbande und Danny

    • Liebe lisa Du kennst Püppie am besten und wenn sie Dir so deutlich zeigt, daß es ihr so schlecht geht, dann ist das sicher so. Ein Leben nur mit Medis, ständigen TA-Besuchen usw. ist für eine Katze bestimmt schlimm, besonders wenn es wenig Aussicht gibt, daß es sich spürbar bessert.Das wird Deine TÄ doch auch einsehen.
      Mir tut das unendlich leid, daß mein Patenkätzchen so krank ist. :knuddel:
      Ich bin un Gedanken bei Euch und wünsche Euch viel Kraft und ein paar traurige zarte Knuddler für Püppie.


      Patin von Easy
    • Das los lassen ist denke ich das schwerste. Zu begreifen, dass es einfach nicht mehr geht und es auch nicht besser wird - irgendwie wehrt man sich dagegen und hofft jeden Tag. So ging es mir jedenfalls. Bis ich erkannt habe, nein eigentlich falsch. Clio hat es mir ganz deutlich gezeigt hat, dass sie nicht mehr kann, da wusste ich, dass ich ihr zuliebe los lassen muss Ich glaube, Püppi hat es dir auch gezeigt liebe Lisa. Sie quält sich jeden Tag aufs neue und du ebenfalls und du kannst es doch nicht verhindern. Lass sie in Würde gehen, so schwer es dir auch fällt. Ich bin in Gedanken bei euch und fühle mit euch.
      LG,
      Claudia
    • Ich möchte mich den Worten anschließen , du hast ja selber bemerkt das es Püppi so nicht mehr gut geht .
      Sag deiner TÄ das du siehst , das sie nicht mehr möchte und lasse sie erlösen.
      Damit erfüllst du ihr ganz sicher ihren letzen Willen , meine Gedanken werden bei euch sein :knuddel:





      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • liebe lisa
      auch ich kann mich voll und ganz der Meinungen hier anschliessen,auch ich habe es schon mitgemacht mit meiner Minka sie wurde fast 14 Jahre alt,bei ihr war es ihr schwaches Herz gewesen.Ich werde niemal den flehenden Blick von Ihr vergessen.Ich entschied mich dan sehr schweren Herzen sie dann einschläfern zu lassen.Ich würde dir das selbe raten.Lass dich ganz lieb umarmen von uns beide(Kira und ich)drücke püppi bitte auch ganz lieb von uns. :knuddi: :knuddi: :katze1: :katze3: :katze:
    • liebe lisa ,

      auch ich kenne das Gefühl, zu beobachten, wenn die Katze nicht mehr will. Hab ich bei Tosca auch gesehen , diesen flehenden Blick ... "du verstehst mich doch, lass mich in Ruhe." Auch sie hat weggezogen, als ich mit den Medikamenten kam und wollte sich nur noch zurück ziehen. Immer nur Aufpumpen vom TA ist auch nicht günstig und eben leider auch nicht von Dauer. :(

      Es ist unendlich schmerzhaft gewesen, das bei Tosca mit anzusehen und den flehenden Blick hab ich noch vor mir, als wäre es gestern gewesen. Ich denke an dich, liebe lisa und bin sicher, du wirst das Richtige tun. :knuddel1:






      Patentante von Kira von hexenkatze und Sam von anna

      Schnurrige Grüße von
      calantherosea