Momo

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Momo geht es besser. Er ist in der Nacht sogar aus der grossen Hundebox ausgebrochen.

      Gestern Abend kam noch sehr viel Blut aus den offenen Loechern. Kueche und Klamotten waren voll von Blutspritzern. Momo hat so oft den Kopf geschuettelt und das Blut schoen verteilt.

      Macht aber nix, das kann man alles wegwischen und waschen. War aber schon ein komischer Anblick. Sah alles aus wie an einem "Tatort".

      Hauptsache es geht ihm besser.
    • Momo geht's schon ganz gut aber ich moechte ihn noch nicht raus lassen, musste ihn aber leider wieder in die Box stecken. Er hat ja die Angewohnheit sich ueberall zu reiben. Saemtliche Wandecken sind immer ganz schwarz und die muss ich oft saeubern. Wenn er sich jetzt reibt, kommt immer noch Blut dazu und das kann ich an Teppich und Sofa wirklich nicht brauchen. Also - wieder in die Box. Die ist ja GsD so gross, dass er ein Miniklo und Wasser mit drin hat.

      Sorry - aber muss sein. :kopfkratz:
    • Ihr Lieben, dem Momo geht's gut - sogar sehr gut. Es ist alles gut verheilt und er ist wieder ganz der alte.

      Aber er macht mir ganz grosse Probleme. :kopfkratz:

      Ihr wisst ja wie der Momo zu mir gekommen und dass er extrem anhänglich und verschmust ist. Das ist aber nicht das Problem. Dass ich ständig über ihn stolpere, weil er nicht von meinen Füssen weggeht, damit könnte ich leben. Er verlangt permanente Aufmerksamkeit und duldet nichts neben sich. Und jetzt wird's schwierig. Chilli und Mitzi können sich fast nirgendwo mehr ungestört aufhalten. Momo scheucht sie überall weg, egal ob drinnen oder draussen. Nachts ist es am schlimmsten. Ist er mit drin, jagt er die anderen raus. Sperre ich ihn aus, damit Chilli und Mitzi wenigstens Nachts Ruhe vor ihm haben, dann macht er draussen Randale, schreit und klopft ohne Ende an die KKlappen-Tuer. Das ist dann auch so laut, dass an Schlaf nicht mehr zu denken ist.

      Er will hier immer den Häuptling spielen und plustert sich demnach auf.

      Inzwischen ist das ein unhaltbarer Zustand und ich überlege ernsthaft, ein neues Zuhause für den Momo zu suchen. Die Situation ist ja nicht nur für uns alle sehr stressig, sondern für ihn ja auch.

      Der Momo braucht ein Zuhause, wo er den ganzen Tag betuedelt und beschmust wird und vor allen Dingen - wo er alleine ist und wo ER der King sein darf.

      Ideal wären ältere Herrschaften, die auch die Zeit für ihn hätten. Er ist ja sehr ruhig wenn er alleine ist und total lieb. Da er am liebsten auch drin ist, könnte man ihn sogar zu ner Wohnungskatze umpolen.

      Natürlich hab ich mich hier schon auf die Suche gemacht, aber da sind die Aussichten ein neues Zuhause für ihn zu finden extrem gering.

      Vllt. hat ja einer von Euch ne Idee und kennt jemand, der/die sich mit so einem schmusigen Plueschkater beschäftigen möchte?

      Ich wuerd's ihm so gönnen, dass er seine Liebe zu den Zweibeinern ungehindert ausleben dürfte.
    • Ach mensch das ist ja echt schade aber wenn er so eifersüchtig ist , dann sollte er wirklich alleine sein zu hause haben.
      Nur wie findet man so schnell ein neues zu hause für ihn?
      Ich kann ihn in die Vermittlungsbox nehmen paloma nur blöd ist das er nicht hier in Deutschland wohnt.



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti