Meine Katze nimmt die Tabletten gegen Giardien nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Katze nimmt die Tabletten gegen Giardien nicht

      Guten Morgen!

      Vor ein paar Tagen hat meine Katze Clara Durchfallsymptome gezeigt, weswegen ich sie zum Tierarzt bringen musste. Was ich verdächtigt habe, wurde zur Wahrheit und sie hat Giardienbefall. Die hatte sie schonmal, die Behandlung damals hat aber gut angeschlagen. Ich weiß aber auch, dass es extrem schwer ist, die Dinger wieder loszuwerden und Rückfälle sind somit normal.

      Nun hatten wir damals ein anderes Medikament (Panacur, glaube ich), dessen Einnahme problemlos geklappt hat. Wir haben jetzt Metrobacin oder so ähnlich bekommen (das steht jedenfalls auf dem Tütchen vom Tierarzt). Die erste Tablette hatte ich in ihr Lieblingsleckerli gerührt (zerstampft), aber Clara hat es mitbekommen, jedenfalls fand sie den Geschmack ganz ganz furchtbar. Sie hat es trotzdem noch aufgeschleckt, nachdem ich noch eines hineingerührt hatte.
      Am nächsten Tag fand sie das aber doof. Das nehm ich nicht mehr an. Sie hat es also einfach stehen lassen. Mein Mann und ich habe dann versucht, ihr die Tablette mit einer Pipette in Wasser aufgelöst zu verabreichen, aber a) war Clara EXTREM unkooperativ und b) hat sie einen extrem Speichelfluss entwickelt dadurch.

      Die letzte Lösung war dann, die Tabletten in Leberwurst zu verstecken! Und hurra, das hat irgendwie geklappt! Sie hat die Dinger zwar irgendwie nur zeitversetzt über eine Stunde gegessen, aber wenigstens waren die Tabletten in der Katze. Aber die Methode hat heute morgen auch nicht funktioniert! Ich hab ihr extra noch kein Futter gegeben, damit sie ordentlich Hunger hat auf die Bällchen mit den Medis, aber sie lässt sie einfach stehen (und schleimt sich stattdessen bei mir ein). Ich bin nun völlig ratlos. Clara scheint diese Medikamente unter keinen Umständen nehmen zu wollen.

      Ich bin am Überlegen, ob ich heute nicht damit aussetze und morgen versuche, meinen Tierarzt zu erreichen (was wegen meiner Arbeit ein Ding der Unmöglichkeit sein könnte), ob wir das Medi umstellen können. Wir sollen die Tabletten übrigens über 6 Tage geben und zwar 2x täglich eine 3/4-Tablette.

      Leider kann ich die Medi-Bällchen nicht einfach stehen lassen, da wir noch eine zweite Katze haben, die die Dinger in einem kurzen Augenblick verspeisen würde (der ist der Geschmack völlig egal).

      Irgendwelche Ideen, was wir da tun könnten? Ich bin völlig ratlos.
    • Ich hab beim Googlen schon von Spartrix gehört, aber es ist auch ein Mittel für Vögel (Tauben) und ich weiß nicht, ob man da so leicht drankommt und auch, wird meine Katze sie überhaupt nehmen? Und kann ich einfach das Medikament wechseln, wenn wir schon mit der Behandlung angefangen haben?

      Clara geht es übrigens schon sehr viel besser. Auch vor der Tablettengabe, hatte sich ihr Zustand verbessert, ihr Durchfall war aber noch nicht ganz weg gestern. Meine zweite Katze, Geraldina, ist übrigens bombig gesund und hat gar keine Symptome.
    • Ich würde das mit dem Tierarzt besprechen. Ich hatte das Medikament mit Almo Nature zermörsert eingegeben und die Tiere vorher 1 Tag hungern lassen.
      So haben die das gleich weggeputzt. Schmeckt eben nicht bitter und die Tiere speicheln nicht davon- wie bei den handelsüblichen AB's.

      Dann gibt es noch den Impfstoff:
      Impfstoff fel-o-vax Giardia

      der nur in USA zugelassen war. Heute kann man ihn wohl schon importieren lassen.
      Kenne mich mit dem Impfstoff nicht aus, habe nur gelesen dass er wohl ziemlich gut anschlägt.
      Da musst selbst mal nachlesen oder es mit deinem TA besprechen.

      Leider hatte ich die handelsüblichen AB's auch nur anfangs in die Katze bekommen und dann war es unmöglich...
      Bekam die Biester nicht los. Bis ich dann das Spartix eingesetzt habe. Nebenwirkungen konnte ich keine beobachten.

      Das muss jeder für sich entscheiden was er eingibt, ich möchte hier für kein Mittel Werbung machen.
    • Was mir noch einfällt ist: Die Tiere stationär in eine Klinik zu bringen, die geben das AB über eine Infusion oder als Tablette ein.

      Wenn du es als Katzenbesitzer nicht eingeben kannst, ist das auch eine Möglichkeit.
      Wünsche gute Besserung.
    • Meine Katzen mochten das auch nicht und bei Easy hab ichs auch nicht mehr nach 3 Tagen reinbekommen.
      Bei uns war Bounty die jenige die Giardien hatte und sie hat das brav geschluckt in dem ich es ihr einfach hinten in den Hals geworfen hab. Ich sollte aber vorsorglich alle 6 Katzen damit behandeln.
      Ich würd das Medikament auf keinen Fall pluverisieren, denn das muss sehr bitter schmecken , am besten ist es wirklich wenn sie es als Tablette fressen.
      Auch wenn es ihr schon besser geht , heißt das noch lange nicht das die Giardien weg sind.
      Ich würde unbedingt morgen mit deinem TA sprechen und eventuell das Panacur holen , denn von selber gehn die nicht wieder weg .
      Ich wünsche dir viel Kraft und der Maus das sie diese Viecher bald wieder los ist .



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Die handelsüblichen AB's soll man nicht pulverisieren das ist richtig.
      Bei Spartix kann man das.

      Es gibt noch leere Kapsel Hüllen in der Apotheke. Da könnte man das bittere AB auch rein tun und am Stück in den Rachen werfen. Die schmecken dann das bittere Medikament nicht.

      Ist noch eine Möglichkeit, dem Speichelfluss zu umgehen. Allerdings müssen die Katzen dann generell gut Tabletten annehmen- da die Kapseln eine gewisse Größe haben.
    • Ich hab meinen TA auch wegen Spartix angesprochen , aber da er damit noch nie gearbeitet hat, wollte er lieber das wir mit Metronidazol behandeln .
      Ich hab meinen nach den 1. 5 Tagen angefangen Perenterol dazu zugeben , damit die Darmflora sich wieder aufbaut.

      Denn diese Medis sind ganz schön stark und schädigen diese .

      Auch würde ich mir wieder das Desifin besorgen

      amazon.de/Disifin-Desinfektion…1&keywords=Disifin+Animal
      das ist zum desinfizieren der Kaklos .
      Ich denke das dir dein TA auch gesagt hat, das Giardien auch auf den Menschen übertragen werden können, deshalb sollte man auch alles in die Waschmaschine stecken was man waschen kann .

      Wenn du magst kannst du dich auch gerne mal durch meine Thread lesen
      Giardien .. Bounty hats erwicht.



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Siehst du Pueppi, ich hatte damals alles probiert und die handelsüblichen Medis hatten die Giardien nicht tot bekommen. Meine waren dann stationär in der Klinik da ich die Medis nicht mehr eingeben konnte. Dann kam die Nachuntersuchung - Giardien positiv. War am verzweifeln.

      Das Spartix hat dann geholfen.

      Hätte ich heute nochmal Giardien würde ich den Impfstoff besorgen, das ist für mich eine echte Alternative- habe davon noch nichts negatives gelesen.
    • Ich danke euch erstmal für all eure Antworten.

      Da Clara eindeutig die Tabletten nicht will, habe ich nun erstmal die Behandlung abgebrochen und werden morgen mit meinem Tierarzt darüber telefonieren. Es wird etwas knapp, aber ich sollte es schaffen, nach der Arbeit dort zu halten, falls wir ein Alternativ-Medikament finden.
      Immerhin hat Clara wieder Appetit, denn ihr Futter hat sie ganz ordentlich aufgegessen.

      Das mit dem Impfstoff hört sich interessant an, aber den kann man sicher erst dann geben, wenn die Giardien für den Moment verschwunden sind, richtig? Und wie viel würde das alles eigentlich kosten? Das würde mich mal interessieren.
    • So, wollte mich hier nochmal melden:

      Also, ich hatte beim TA angerufen und die haben mir ein anderes Mittel gegeben. Panacur, was wir schonmal hatten. Mein Mann hat es dann geschafft, dass sie es nimmt. Ich muss mir merken, wie er das angerührt hat, bei mir war es wohl zu offensichtlich...

      Clara geht es auch schon eindeutig besser jetzt. Sie frisst wieder und ich hab keinen Durchfall mehr entdeckt. Allerdings klammert sie extrem in letzter Zeit (kommt ständig auf den Schoß oder die Schultern, läuft im Weg herum) und gerade eben hat sie im Flur rumgestanden und laut miaut. Keine Ahnung, ob das was mit der Medizin zu tun hat oder sie bloß will, dass man sich um sie kümmert. Ich schätze, letzteres.
    • Seit wann gibst du ihr denn das Pankur ?
      Hat der TA dir gesagt , das du anschließend den Kot nochmal untersuchen lassen solltest ?
      Aber nicht gleich danach , ich würde damit mindestens 3 Wochen warten.
      Ja warum mag sie denn da im Flur stehen und miauen ? Wenn sie so anhänglich ist , könnte es natürlich sein, das sie Aufmerksamkeit sucht.
      Weiterhin gute Besserung an Clara :knuddel1:



      Wünschen mit ihren Fellnasen &
      Stolze Patentante von dem süßen Katti
    • Also, das Panacur gibt es seit Montag. Wir sollen 5 Tage geben (ne halbe Tablette), dann 5 Tage Pause, dann wieder 5 Tage. Dann nach vier Wochen sollen wir den Kot vorbeibringen.

      Und Clara hatte gestern einfach nur Hunger! Dank der Giardien hat sie natürlich nicht viel gegessen und wohl gemerkt, wie hungrig sie jetzt isst. Sie hat sämtliche Portionen (wir geben immer mehrere kleine über den Tag verteilt), sofort komplett verputzt, was echt ungewöhnlich für sie ist. Nach ihrer letzten Portion für den Tag war sie jedenfalls plötzlich erstaunlich ruhig.