So sieht Charly gerade aus !

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe ein großes Problem mit Lilly und Charly. Seitdem Charly krank ist, lässt Lilly den Charly nicht in Ruhe, das ist auch nicht mehr lustig.
      Sie weckt ihn in der Nacht, dann steht er auf und sie schneidet ihn den Weg ab, zieht ihm der Schwanz durch das Gesicht und er weiß nicht was er mechen soll.
      Er sieht doch nichts, das geht den Ganz Tag über, er braucht bloß aufzustehen. Heute Nacht habe ich sie in das andere Zimmer gebracht, da fing sie wieder an zu jaulen.
      Am Tage brauche ich bloß ihren Namen rufen, dann lässt sie ab, das ist richtig anstrengend.
      Und wenn er liegt, dann sitzt sie oft so vor ihm und guckt ihn an.
    • Hm, das ist schwierig.
      Vielleicht merkt sie aber auch, dass es Charly seit Wochen nicht gut geht und will ihm einfach helfen oder bemuttern.
      Oder hast Du den Eindruck, dass sie ihn provoziert?
      Wenn Du das tagsüber kontrollierten, bzw. bremsen kannst, vielleicht kannst Du sie nachts trennen? Würde Lilly da die ganze Nacht jaulen?
      Wie reagiert denn Charly auf ihr Verhalten?
      Liebe Grüße
      Daggi




    • Tja, denke sie spürt, dass es Charly nicht gut geht und will auf ihn aufpassen, begleiten, Schutz geben.
      Das war hier damals bei den kranken Oldie-Hunden ebenso. Minnie verstellte auch den beiden teilweise den Weg, begleitete sie halt, dockte immer an, gab Küsschen und putzte ihre beiden kranken Hundefreundinnen.

      Manchmal reichte ein sanfter Schubs an Kälbchens Pöppes aus oder wenn ich sagte "Rutsch mal". Sie lag auch sehr oft neben ihnen, ob auf Couch oder im Körbchen. Wurds der jeweiligen Hundedame zu viel, konnte man es merken.
      Manchmal wurde der Kopf weggedreht oder es kam auch mitunter ein sanftes Hundegrummeln. Minnie hats verstanden und nahm dann etwas mehr Abstand.

      Ja christel mitunter war es für Mensch ein wenig anstrengend. Würde aber an Deiner Stelle nicht zu massiv einschreiten oder gar Lilly aussperren.

      Wie reagiert Charly auf Lilly? Sie haben sich doch immer gut verstanden?

      Das Familienrudel gehört auch im Krankheitsfall beisammen, es sei denn der Kranke wird gemobbt oder es wird aggressiv reagiert.
      Hier war das nie der Fall. Egal ob nur unter den Katzen oder mit den Hunden zusammen. Sie nahmen Anteil, blieben dicht beieinander, kümmerten sich, begleiteten, passten auf etc.
      Liebe Grüße
      Anne und ihre Fellnasen

      mit vielen Sternchen im Herzen <3
    • Wie groß ist Dein Bett? Kannst Du Charly mitsamt seinem Körbchen oder nur Decke mit ins Bett nehmen?

      Vielleicht kommt dann auch Lilly mit ins Bett? Sozusagen einer rechts und einer links von Dir. vielleicht sucht sich dann aber auch Lilly einen anderen Platz?


      Vorhin vergessen: macht Lilly das bereits die ganzen Wochen oder erst die letzten Tage?

      Weiterhin :daumen: :daumen: :daumen: für Charlys Genesung.
      Liebe Grüße
      Anne und ihre Fellnasen

      mit vielen Sternchen im Herzen <3
    • Ich konnte das Kortison langsam ausschleichen und er nimmt kein Kortison mehr :313middi:

      Am Donnerstag war ich bei der homöopathischen Tierärztin, Charly stand 25 Min. mit 10 Akupunkturnadeln =O ich dachte er würde es blöd finden, aber nein, er hat kein Ton gesagt und stand dort ganz gelassen, als wüßte er dass es ihm hilft.
      Sie hat mir 2 verschiedene Mittel mitgegeben, das soll das Immunsystem stärken und für den Darm gut sein.
      Die ganze Erkrankung hat ihn sehr mitgenommen :hundi:
    • Ich denke auch , das Lilly spürt das es Charly nicht so gut geht . Wer weiß was nachts ist ; irgendetwas wird Lilly signalisieren , das sie ihn wecken muß . Wenn Charly sich dadurch nicht gestresst fühlt (was ich auch nicht glaube ) würde ich es so hinnehmen .Evt. muß Charly noch begreifen , das er Lilly hinterher laufen soll , wenn sie ihn mit dem Schwanz an der Nase kitzelt :zwinckerchen: ................aber wer weiß das schon so genau

      meine Patenkatzen : Lilli , Lotti und Lisa
    • das freut mich, das du das Kortison absetzen konntest. Charly merkt sicherlich, dass ihm die Akkupunktur gut tut und das soll ja eigentlich nur ein bissl prizzeln, weh tun tut das ja nicht - hab ich mal so gehört... Wie lieb er das alles mitmacht. Er ist einfach ein Schatz dein Charly :herzgib:
      Jetzt drück ich ganz fest die Daumen, dass die Medis, die du da bekommen hast und Akkupunktur noch hilft und Charly´s wieder sich von den ganzen Strapazen erholt. :daumen:
      LG,
      Claudia